• Startseite
  • Politik
  • Corona-Gipfel mit Angela Merkel und Olaf Scholz schon am Dienstag, 30.11.2021

Corona-Lage außer Kontrolle: nächster Gipfel mit Scholz und Merkel bereits morgen

  • Schon am Dienstag treffen sich Bund und Länder außerplanmäßig zu Corona-Beratungen.
  • Es soll um die angekündigte Entscheidung des Bundes­verfassungsgerichts zur sogenannten Bundes­notbremse gehen.
  • Außerdem sind wohl weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens ein Thema.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Aufgrund der außer Kontrolle geratenen Corona-Lage schalten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU), ihr designierter Nachfolger Olaf Scholz (SPD) und die Minister­präsidenten der Länder schon am Dienstag telefonisch zusammen. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Die nächsten Beratungen zwischen Bund und Ländern waren eigentlich erst für den 9. Dezember geplant.

Video
Mit Merkel und Scholz: Länder beraten über Corona-Krise
0:57 min
Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder wollen an diesem Dienstag mit Angela Merkel und dem wohl künftigen Kanzler Olaf Scholz über die Corona-Krise beraten.  © dpa

Bei der für 13 Uhr angesetzten Abstimmung soll demnach die Entscheidung des Bundes­verfassungs­gerichts zur sogenannten Bundes­notbremse besprochen werden. Die Karlsruher Richter wollen sich am Dienstag­morgen zu Ausgangs- und Kontakt­beschränkungen sowie Schul­schließungen unter der Corona-Bundes­notbremse äußern.

Anzeige
Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Die Notbremse musste bundeseinheitlich automatisch gezogen werden, wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz über mehrere Tage die 100 überschritt.

Aus der geplanten Ampelkoalition hatte es zuletzt geheißen, vor einer möglichen Verschärfung des Corona-Kurses sollten die Karlsruher Entscheidungen abgewartet werden. Der Handlungs­druck wächst wegen ständig wachsender Infektions­zahlen und der neuen Omikron-Variante. Außerdem soll im Kanzleramt ein Krisenstab für eine Beschleunigung der Impfkampagne eingesetzt werden.

Weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens sollen ebenfalls ein Thema sein: die 2G-plus-Regel für Veranstaltungen innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, eine generelle Schließung von Clubs und Diskotheken sowie Kapazitätsgrenzen für die Spiele der Fußball-Bundesliga.

RND/tdi/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen