Digitaler Impfnachweis kommt ab 1. Juli EU-weit

  • Ab 1. Juli wird der EU-weit gültige Impfnachweis eingeführt.
  • Die entsprechende Verordnung ist unterzeichnet worden.
  • Innerhalb von nur zwei Monaten einigten sich die EU-Länder auf die Verordnung für den digitalen Impfnachweis.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Die Verordnung für den digitalen EU-Impfnachweis ist offiziell unterzeichnet worden. Damit wurde der Prozess für die Rechtsgrundlage der Zertifikate am Montag abgeschlossen.

Mitte der Woche sollen bereits mindestens 15 EU-Länder an die notwendige Technik angeschlossen sein. Offiziell werden die EU-weit gültigen Nachweise für Covid-Impfungen, frische Tests und überstandene Infektionen erst zum 1. Juli eingeführt. In mehreren Ländern - darunter Deutschland - werden die Zertifikate aber schon ausgegeben.

Video
Digitaler Corona-Impfnachweis: Apotheken beginnen mit dem Ausstellen
1:11 min
Pünktlich zur Sommerferienzeit wird der Nachweis einer Corona-Impfung auch per Smartphone möglich.  © dpa
Anzeige

Unter portugiesischer Ratspräsidentschaft hatten sich das Europaparlament und die EU-Länder in einer für EU-Verhältnisse extrem kurzen Zeit von zwei Monaten auf die Verordnung geeinigt. Mit den digitalen Nachweisen, die auch in Papierform ausgegeben werden, sollen Reisen und Pendeln in Europa wieder einfacher werden.

Anzeige

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte: „Dieses Zertifikat ist ein Symbol eines offenen und digitalen Europas.“ Sie sieht in dem EU-Impfnachweis einen Beleg für die Führungsrolle der Union im digitalen Zeitalter.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen