• Startseite
  • Politik
  • Corona-Demo mit 500.000 Teilnehmern nicht zulässig - Stuttgart verschärft Auflagen

Demo gegen Corona-Regeln: Stuttgart verschärft Auflagen

  • Eine Demonstration mit 500.000 Teilnehmern sollen die Organisatoren in Stuttgart angemeldet haben.
  • Doch die Stadt schiebt dem einen Riegel vor.
  • Bei der Kundgebung am Samstag sind maximal 5000 Teilnehmer zulässig - und es gibt noch mehr Auflagen.
Anzeige
Anzeige

Stuttgart. Die Stadt Stuttgart verschärft die Auflagen für die Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen. Bei der Kundgebung am Samstag auf dem Wasengelände seien höchstens 5000 Teilnehmer zulässig, teilte die Stadt am Freitag mit.

Die Versammlungsbehörde fordert zudem 500 Ordner, die eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen, da sie zwangsläufig immer wieder den erforderlichen Mindestabstand unterschreiten. Zugang und Abgang zur Demo müssen außerdem so entzerrt werden, dass die Teilnehmer nicht in direkten Kontakt kämen.

"Es war eine Abwägung von Infektionsschutz und der Versammlungsfreiheit", betonte Ordnungsbürgermeister Martin Schairer. Bei der letzten Demonstration habe man festgestellt, dass Teilnehmer ohne vorgeschriebene Maske in Bussen und Bahnen unterwegs waren. Dafür werde man am Samstag 300 Euro Bußgeld verhängen.

Der SWR hatte berichtet, die Organisatoren der Demonstration hätten eine Teilnehmerzahl von 500.000 Menschen angemeldet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen