• Startseite
  • Politik
  • Corona: CDU-Wirtschaftsrat fordert kostenpflichtige Tests für Impfunwillige

CDU-Wirtschaftsrat fordert kostenpflichtige Tests für Impfunwillige

  • Die Bundesregierung bereitet eine Ausweitung von Corona-Tests für Reiserückkehrer vor.
  • Gleichzeitig wird über den Sinn der bislang gültigen Inzidenzwerte gestritten.
  • Der CDU-Wirtschaftsrat fordert kostenpflichtige Tests für Impfunwillige.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Wirtschaftsrat der CDU appelliert an Bundesregierung und Länderchefinnen und ‑chefs, weitere Schädigungen von Firmen durch Corona-Maßnahmen zu vermeiden.

„Trotz aller Sorge vor einer möglichen vierten Welle im Herbst müssen Bundesregierung und Ministerpräsidenten Mittel und Wege finden, um einen weiteren Lockdown zu vermeiden, denn der wäre für viele Unternehmen in der Hotellerie, der Gastronomie und im Einzelhandel nicht mehr verkraftbar“, sagte Generalsekretär Wolfgang Steiger dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND).

Er plädiert deshalb für eine Anpassung der den Corona-Maßnahmen zugrunde liegenden Inzidenzwerte. „Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger Aussagekraft hat der Inzidenzwert, auf den sich viele wieder fixieren“, so Steiger.

Anzeige
Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

„Selbst wenn die Inzidenz deutlich steigen würde, wäre das kein Argument mehr für flächendeckende Einschränkungen und Schließungen von Geschäften. Statt in den Panikmodus zu verfallen und wieder den Holzhammer herauszuholen, muss die Politik mit Umsicht und Augenmaß vorgehen.“

Impfkampagne vorantreiben

Der Wirtschaftsrat der CDU fordert, die stockende Impfkampagne voranzutreiben. „Der größte Anreiz für eine Corona-Impfung ist die Aussicht auf ein weitestgehend normales Leben“, sagte Steiger. „Geimpfte müssen deshalb ihren normalen Alltag schnellst- und weitestmöglich wiederbekommen. Weitere Einschränkungen für Geimpfte und Genesene dürften auch verfassungsrechtlich nicht mehr zu rechtfertigen sein.“

Der Generalsekretär der Unions­wirtschafts­vereinigung schließt sich Forderungen nach kostenpflichtigen Tests an, wie sie beispielsweise auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz erhebt. „Sobald alle Impfwilligen das Angebot für eine vollständige Impfung bekommen haben, sollten Impfunwillige die verpflichtenden Corona-Tests selbst bezahlen, sofern nicht medizinische Indikationen gegen eine Impfung sprechen“, so Steiger.

„Wer sich impfen lassen kann, dies aber verweigert, darf dann nicht mehr erwarten, dass die Gemeinschaft weiterhin die Kosten für regelmäßige Tests übernimmt“, sagte er dem RND.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen