• Startseite
  • Politik
  • Corona-Beschränkungen an Weihnachten: Die meisten Bürger wollen Kontakt einschränken - unterschiedliche Akzeptanz in Ost und West

Corona-Beschränkungen: Unterschiedliche Akzeptanz in Ost und West

  • Die Politik streitet noch über die vorgesehenen Corona-Kontaktbeschränkungen.
  • Die Bürger akzeptieren sie laut Umfragen mehrheitlich.
  • Allerdings: In dieser Frage zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Ost und West.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt a.M.. Laut Meinungsforschern werden die wegen der Corona-Pandemie für Weihnachten vorgesehenen Kontaktbeschränkungen überwiegend akzeptiert.

Video
Corona-Maßnahmen: Die Dezember-Verordnungen im Überblick
2:53 min
Bund und Länder verschärfen angesichts der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen den Kurs in der Pandemie, mit Ausnahme von Weihnachten.  © Reuters

Drei Viertel der Deutschen (73 Prozent) wollen an den Weihnachtsfeiertagen Besuche und die Kontakte zu ihrer Familie einschränken. Dagegen plant knapp ein Viertel (23 Prozent) der Bundesbürger derzeit keine Kontaktreduzierung über Weihnachten, wie aus einer am Freitag in Köln veröffentlichten ARD-Umfrage hervorgeht.

Anzeige

Demnach wollen jeweils 28 Prozent der Befragten Verwandtschaftsbesuche weniger stark oder stark begrenzen, 17 Prozent wollen Familienkontakte oder Besuche sehr stark reduzieren.

In dieser Frage zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Ost und West: In Westdeutschland planen acht von zehn Bürgern (78 Prozent) eine Beschränkung ihrer Familien- und Besuchskontakte an Weihnachten, in Ostdeutschland planen dies lediglich sechs von zehn (58 Prozent). Das Umfrageinstitut Infratest dimap befragte im Auftrag des ARD-„Morgenmagazins“ am Dienstag und Mittwoch 1.047 Wahlberechtigte.

Bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für das Nachrichtenportal „t-online“ gaben mehr als 80 Prozent der Befragten gaben an, sich an die Beschränkungen halten zu wollen. Knapp drei Viertel bekräftigten die sogar ausdrücklich. Nur etwa 13 Prozent antworteten, es sei eher unwahrscheinlich oder gar ausgeschlossen, dass sie den Vorgaben folgten.

Knapp fünf Prozent waren unentschieden. In die Umfrage flossen die Antworten von 5.093 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Menschen ein, die am Mittwoch und Donnerstag online befragt wurden.

RND/cle/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen