• Startseite
  • Politik
  • CO₂-neutral bis 2060: Merkel und Macron begrüßen chinesisches Klimaziel

CO₂-neutral bis 2060: Merkel und Macron begrüßen chinesisches Klimaziel

  • Chinas Staatspräsident Xi hat bekräftigt, dass sein Land noch vor 2060 CO₂-neutral werden soll.
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron sind froh darüber.
  • Der internationale Austausch zu Klimaschutzthemen geht in der kommenden Woche weiter.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag positiv über die chinesischen Klimaziele geäußert. Beide Regierungschefs begrüßten, dass Chinas Staatspräsident Xi das Ziel bekräftigt habe, noch vor 2060 CO₂-neutral zu werden, erklärte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin. Die drei Staats- und Regierungschefs waren am Freitag zu Gesprächen per Videokonferenz zusammengekommen.

Video
G-20-Staaten kooperieren bei Corona und Klima
2:07 min
Eine Sonderrolle nahm auf dem G-20-Gipfel erneut US-Präsident Donald Trump ein, der eine Zusammenarbeit im Pariser Klimaschutzabkommen verweigerte.  © Reuters

Wie Demmer weiter erklärte, unterstützten Merkel und Macron auch den Ansatz Chinas, Einsparziele bei den Treibhausgasemissionen kurzfristig anzupassen. Darüber hinaus warben beide Regierungschefs für zusätzliche gemeinsame Anstrengungen zum Schutz der Biodiversität bei der für Oktober geplanten 15. Vertragsstaatenkonferenz zur Biodiversitätskonvention in der chinesischen Stadt Kunming.

Anzeige

Weitere Themen des Austauschs seien unter anderen die Corona-Pandemie, die globale Impfstoffversorgung, Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung gewesen.

Anzeige

Der internationale Austausch zu den Klimaschutzthemen geht in der kommenden Woche in großer Runde weiter: US-Präsident Joe Biden hat für kommenden Donnerstag und Freitag (22./23. April) rund 40 Staats- und Regierungschefs zu einem Onlineklimagipfel geladen, um die Bemühungen im Kampf gegen die Erderwärmung voranzubringen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen