• Startseite
  • Politik
  • China plant Corona-Gesundheitspässe für Staatsbürger im Ausland

China plant Corona-Gesundheitspässe für Staatsbürger im Ausland

  • Für Chinesen, die ins Ausland reisen, plant die Führung in Peking die Einführung von Gesundheitspässen.
  • Für Reisen im Inland sind bereits Gesundheitsprogramme im Einsatz.
  • Peking verfolgt eine No-Covid-Strategie mit harten Maßnahmen.
Anzeige
Anzeige

Peking. In der Corona-Pandemie will China Gesundheitspässe auf dem Smartphone für international reisende Staatsbürger einführen. Darin sollen die Ergebnisse von Covid-19-Tests sowie Impfungen festgehalten werden, sagte Außenminister Wang Yi am Sonntag auf einer Pressekonferenz aus Anlass der Jahrestagung des Volkskongresses in Peking. Die Einführung solle den sicheren und geordneten Strom von Reisenden erleichtern. China versuche auch, wo immer möglich Impfzentren in anderen Ländern für seine Staatsbürger einzurichten.

In China sind bereits Gesundheitsprogramme auf Handys eingeführt. Damit muss sich jeder bei Reisen, beim Besuch von Einkaufszentren oder Restaurants nicht nur über einen QR-Code registrieren, sondern auch seine Unbedenklichkeit nachweisen. So wird damit auch angezeigt, ob sich eine Person vorher in einem Risikogebiet aufgehalten hat und deswegen eigentlich in Isolation muss.

Wegen der Pandemie stecken viele Chinesen im Ausland fest. China beschränkt die Einreise. Es gibt nur wenige internationale Flüge. Vor dem Abflug müssen negative Tests vorgelegt werden. Auch müssen Einreisende zwei bis drei Wochen in Quarantäne in einem zugewiesenen Hotel oder einer anderen Einrichtung. Für Ausländer ist es auch nur sehr schwer möglich, nach China einzureisen.

Peking verfolgt eine „Null-Covid-Strategie“. Mit Quarantäne und anderen strengen Maßnahmen wie Ausgangssperren und Massentests für Millionen sowie Kontaktverfolgung hat China das Virus weitgehend unter Kontrolle bekommen. Seit dem Sommer hat sich das Leben wieder normalisiert. Es gab nur noch wenige lokal begrenzte Ausbrüche, die sofort mit strikten Kontrollmaßnahmen eingedämmt wurden. Seit Wochen werden auch fast nur noch importierte Infektionen registriert.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen