Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

CDU-Politiker Otte kritisiert Amtsübernahme von Verteidigungsministerin Lambrecht: „Mehr als ungeschickt“

Henning Otte, CDU-Bundestagsabgeordneter (Archivbild)

Berlin.Der CDU-Verteidigungspolitiker Henning Otte hat die neue Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) aufgefordert, sich einen eigenen Eindruck von den Einsätzen im westafrikanischen Mali und im Irak zu verschaffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es sei „mehr als ungeschickt“ mit der Gepflogenheit zu brechen, die Bundeswehrsoldaten im Ausland bei diesen schwierigen Missionen zum Jahreswechsel zu besuchen, sagte Otte der Nachrichtenagentur dpa. Auch angesichts der Sicherheitslage im Osten der EU sei es nicht zweckmäßig gewesen, nur einen Kurztrip nach Litauen mit wenigen Stunden Aufenthalt zu machen.

„Truppe darf nicht zum Wanderpokal der Ampel werden“

„Die Truppe verharrt Weihnachten im Einsatz und die neue Verteidigungsministerin grämt sich offensichtlich zwischen den Jahren, dass sie nicht das Innenministerium bekommen hat. Unsere Truppe darf nicht zum Wanderpokal der Ampel werden“, sagte Otte. Er kritisierte die Amtsübernahme von Lambrecht als „ambitionslos“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es reiche nicht, über Beschaffung und gute Ausrüstung nur zu reden oder diese untersuchen zu wollen, sagte der Verteidigungsexperte der Unionsfraktion. Analysen gebe es genügend. „Ich erwarte eine klare Haltung mit einer klaren Priorisierung“, sagte er und nannte die Bewaffnung der Drohne Heron TP, den Nah- und Nächstbereichsschutz und notwendige Beschaffungen in der Logistik.

RND/dpa

Mehr aus Politik

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.