Frauen-Union macht eigene Konferenz zu CDU-Neuaufstellung

  • Die Vorsitzende der Frauen-Union der CDU, Annette Widmann-Mauz, sagt, ein personeller Neuanfang kann nur mit den Frauen in der Partei gelingen.
  • Daher hat die Frauen-Union eine eigene Konferenz der Verbands- und Mandatsträgerinnen dazu angesetzt.
  • Diese soll zeitnah stattfinden.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Frauen-Union der CDU hat eine eigene Konferenz für Beratungen über die Erneuerung der Partei nach der schweren Niederlage bei der Bundestagswahl angesetzt. „Die Neuaufstellung der CDU Deutschlands kann inhaltlich, personell und strukturell nur mit den Frauen in der Partei gelingen“, sagte die Vorsitzende der Frauen-Union, Annette Widmann-Mauz, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Die Frauen-Union bringe sich in den jetzt angestoßenen Prozess aktiv durch eine Verbands- und Mandatsträgerinnenkonferenz ein. Diese werde zeitnah stattfinden. Widmann-Mauz betonte: „Wir unterstützen das Vorgehen, die Form der Einbindung der Mitglieder ergebnisoffen zu diskutieren und so im guten Miteinander eine neue Vertrauenskultur zu schaffen.“

Bisher sind ausschließlich Namen von Männern als mögliche Kandidaten für die Nachfolge von CDU-Chef Armin Laschet im Gespräch.

Der Frauen-Union gehören alle weiblichen Mitglieder der CDU an. Sie stellen etwa 155.000 der rund 400.000 Mitglieder. Für den 30. Oktober hat der CDU-Vorstand unter Parteichef Laschet eine Kreisvorsitzendenkonferenz angesetzt, die über die Frage beraten soll, ob es für die Entscheidung über den nächsten Parteivorsitzenden eine Mitgliederbefragung geben wird.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen