Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

BKA-Chef: Cannabis weiterhin beliebteste Droge in Deutschland

Eine Cannabis-Plantage mit Nutzhanf für Textilien und Hanföl. Nutzhanf oder Industriehanf umfasst alle Sorten des Hanfs Gattung Cannabis, die zur kommerziellen Nutzung angebaut werden abseits von seiner Verwendung als Rauschmittel oder Arzneimittel (Symbolfoto).

Berlin.Cannabis ist nach offiziellen Angaben die beliebteste illegale Droge hierzulande.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Cannabis ist weiter die in Deutschland am meisten gehandelte und konsumierte Drogenart“, sagte der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung des Lageberichts zur Rauschgiftkriminalität 2020.

Drogenhandel gegenüber 2019 zugenommen

Den Behörden wurden demnach 31.961 Fälle von Handel mit Cannabis bekannt, bei Amphetaminen waren es 5581 erfasste Delikte. Insgesamt zählt die Polizei für das vergangene Jahr 365.753 Fälle von Drogenhandel, 1,7 Prozent mehr als 2019.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Statistik gibt nur Fälle wieder, die den Polizeibehörden bekannt wurden. Da es in der Regel nicht zu Anzeigen komme, würden die meisten Delikte bei Kontrollen entdeckt, sagte Münch, was mit einer hohen Aufklärungsquote einhergehe. Zugleich sei das Dunkelfeld groß.

Für die Organisierte Kriminalität ist Rauschgifthandel dem Bericht zufolge das größte Betätigungsfeld. „Wir sehen eine steigende Anzahl an Straftaten im Zusammenhang mit Drogen in Deutschland und der EU, die immer brutaler, immer skrupelloser ausgeführt werden“, erklärte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Daniela Ludwig.

RND/dpa

Mehr aus Politik

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.