FDP will Höchstalter für Reservisten der Bundeswehr streichen

  • Gut ausgebildete, motivierte Menschen einfach in den Ruhestand schicken, weil sie die 65 Jahre überschritten haben?
  • In der Reserve der Bundeswehr ist das Standard.
  • Die FDP will das unter dem Eindruck der Corona-Pandemie jetzt ändern.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die FDP will als Schlussfolgerung aus der Corona-Pandemie die starre Altersgrenze für Reservisten der Bundeswehr aufheben. Die Beschränkung auf ein Höchstalter von 65 Jahren habe sich als unsinnig erwiesen, sagte Alexander Müller, FDP-Obmann im Verteidigungsausschuss, der Deutschen Presse-Agentur.

„Viele motivierte Menschen, die oft auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblicken können, werden pauschal ausgeschlossen. Insbesondere in Krisenzeiten werden die vielfältigen Fähigkeiten und zahlreichen Erfahrungen der Reservistinnen und Reservisten benötigt – das haben wir besonders deutlich während der Corona-Pandemie bemerkt“, so Müller.

Anzeige

Bundestag berät FDP-Antrag

Er verwies auf den Fall von Ärzten, die in Pandemiezeiten dringend gebraucht würden, aber nach aktueller Rechtslage aufgrund formaler Beschränkungen ausschieden. „Nur der persönliche Gesundheitszustand und der Bedarf der Bundeswehr sollten ausschlaggebend sein“, sagte Müller.

Am Mittwoch soll dazu im Bundestag ein Antrag der FDP-Fraktion beraten werden. Darin wird die Bundesregierung aufgefordert, einen Entwurf zur Änderung des Reservistengesetzes und des Soldatengesetzes vorzulegen. Ziel ist es, unverzüglich die Altersgrenzen für Dienstleistungen, dienstliche Veranstaltungen und Reservedienstwehrverhältnisse „bei Freiwilligkeit und bei gesundheitlicher Tauglichkeit“ abzuschaffen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen