• Startseite
  • Politik
  • Bundestagswahl 2021: Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert

Grüne haben entschieden: Annalena Baerbock wird Kanzlerkandidatin

  • Geräuschlos lief die interne Debatte bei den Grünen um ihren Kanzlerkandidaten ab.
  • Jetzt ist klar: Annalena Baerbock geht als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl 2021.
  • Die Grünen haben sich angesichts der seit 2018 hohen Umfragewerte erstmals für eine Kanzlerkandidatur entschieden.
2:18 min
„Ich möchte heute hier mit meiner Kandidatur ein Angebot machen für die gesamte Gesellschaft. Als Einladung, unser vielfältiges, starkes, reiches Land in eine gute Zukunft zu führen“, sagte Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.  © Reuters
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Bundesvorstand der Grünen hat entschieden: Annalena Baerbock geht als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl im September ins Rennen. Das verkündete Robert Habeck am Montag auf einer Pressekonferenz. Die endgültige Entscheidung fällt auf dem Grünen-Parteitag vom 11. bis 13. Juni. Annalena Baerbock ist die Rückendeckung ihrer Partei sicher. Nach Angela Merkel (CDU) ist sie erst die zweite Frau, die für das Kanzleramt nominiert wurde.

Im Gegensatz zur Union lief die Kandidatenkür für die Bundestagswahl bei den Grünen ruhig ab. Und das bei der ersten Nominierung der Partei für das Kanzleramt überhaupt.

Anzeige

Die Grünen haben sich angesichts der seit 2018 hohen Umfragewerte erstmals für eine Kanzlerkandidatur entschieden. Derzeit sind sie mit mehr als 20 Prozent zweitstärkste Kraft hinter der CDU/CSU und vor der SPD.

Grünen-Geschäftsführer Michael Kellner hat nun als Wahlziel ausgegeben, dass die Grünen das Kanzleramt erobern: „Wir wollen das Land in die Zukunft führen. Darum kämpfen wir für das historisch beste grüne Ergebnis aller Zeiten und die Führung der nächsten Bundesregierung.“ Ihr bisher bestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl erzielten die Grünen 2009 mit 10,7 Prozent, bei der letzten Wahl 2017 kamen sie nur auf 8,9 Prozent.

Anzeige

Die Grünen waren nur einmal auf Bundesebene an der Macht: Zwischen 1998 und 2005 als Juniorpartner in einer rot-grünen Koalition unter SPD-Kanzler Gerhard Schröder.

RND/fw/vat mit dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen