• Startseite
  • Politik
  • Bundesanwaltschaft Karlsruhe: Mutmaßliche IS-Terroristen vor Gericht

Bundesanwaltschaft klagt mutmaßlichen Terroristen an - drei weitere Männer vor Gericht

  • Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat gegen ein mutmaßliches Mitglied der terroristischen Vereinigung Jabhat al-Nusra Anklage erhoben.
  • Der Deutsche soll 2013 nach Syrien gereist sein und dort an Kampfhandlungen teilgenommen haben.
  • Drei weitere Männer wurden als mutmaßliche Unterstützer angeklagt.
Anzeige
Anzeige

Karlsruhe. Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen ein mutmaßliches Mitglied und drei mutmaßliche Unterstützer der terroristischen Vereinigung Jabhat al-Nusra erhoben. Wie die Karlsruher Behörde am Donnerstag mitteilte, sollen sich die vier Männer, die alle die deutsche und teils noch weitere Staatsbürgerschaften haben, vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verantworten.

Die Behörde wirft dem mutmaßlichen Terrormitglied vor, 2013 nach Syrien gereist und dort im Umgang mit Schusswaffen ausgebildet worden zu sein. Er habe auch an Kampfhandlungen teilgenommen. In der Türkei habe der Mann Geld besorgt, um seinen Aufenthalt bei der in Syrien am Bürgerkrieg beteiligten Vereinigung oder deren terroristischen Aktivitäten zu finanzieren. Er war im vergangenen September im Senegal festgenommen und an Deutschland ausgeliefert worden. Er ist seit Anfang Mai wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung in Untersuchungshaft.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Die anderen drei Männer sollen Geld für die Terrorvereinigung gesammelt haben. Sie sind auf freiem Fuß.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen