• Startseite
  • Politik
  • Brinkhaus vor Merkels Integrationsgipfel: EU-Arbeitsmigration besser kontrollieren

Brinkhaus vor Merkels Integrationsgipfel: EU-Arbeitsmigration besser kontrollieren

  • An diesem Montag trifft sich Angela Merkel mit mehreren Bundesministern und rund 130 Vertretern von Migrantenorganisationen und Religionen, aus Wirtschaft und Sport zum Integrationsgipfel.
  • Zuvor meldet sich Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus zu Wort: Die Bundesregierung müsse sich stärker mit Arbeitsmigranten aus anderen EU-Staaten beschäftigen.
  • Dem RND sagte er, die Politik müsse besser kontrollieren, wer bewusst gegen Vorschriften verstößt.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Vor dem Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt an diesem Montag hat der Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus (CDU) eine stärkere Kontrolle und Regulierung von innereuropäischer Arbeitsmigration gefordert.

„Wir müssen die Arbeitsmigration innerhalb der EU angehen. Diesen ganzen Bereich haben wir einfach viel zu lange ausgeblendet“, sagte Brinkhaus dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Das sei ein Versäumnis gewesen, kritisierte der Fraktionschef.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Wenn Europäer nach Deutschland kommen, um bei uns zu arbeiten, tragen wir auch für sie Verantwortung“, erklärte Brinkhaus. „Wir müssen ganz genau überprüfen, in welchen Branchen bewusst gegen Vorschriften verstoßen wird.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für diesen Montag zu einem großen Integrationsgipfel nach Berlin geladen. Neben Integrationsstaatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) zählen zu den Teilnehmern auch die Bundesminister für Bildung, Anja Karliczek (CD), für Arbeit, Hubertus Heil (SPD), und für Familien, Franziska Giffey (SPD), sowie rund 130 Vertreter von Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften sowie aus der Wirtschaft, Politik und dem Sport.

Es handelt sich bereits um den 12. Integrationsgipfel in diesem Format.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen