Brexit-Vertrag: Europaparlament setzt Frist bis Sonntag

  • Nur zwei Wochen vor Ende der Brexit-Übergangsphase verhandelt die EU immer noch mit Großbritannien über ein Anschlussabkommen.
  • Nun gibt das Europaparlament den Verhandlungen noch Zeit bis Sonntag.
  • Zuvor hatte der CSU-Europapolitiker Manfred Weber für diese Frist geworben.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Das Europaparlament gibt den Verhandlungen über einen möglichen Brexit-Handelspakt noch Zeit bis Sonntag. Liege bis Mitternacht ein fertiger Text vor, sei man bereit, zur Ratifizierung eine Sondersitzung anzusetzen, heißt es in einem Beschluss der Parlamentsspitze vom Donnerstag.

Zuvor hatte der CSU-Europapolitiker Manfred Weber für diese Frist geworben. „Ich habe der Führung des Europaparlaments heute Morgen vorgeschlagen, dass wir ein Brexit-Abkommen billigen sollten, wenn wir es bis zu diesem Sonntag bekommen“, schrieb der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei auf Twitter. „Danach können wir den Deal nicht mehr vernünftig vor dem Jahresende prüfen. Der Vertrag ist zu wichtig, um ihn durch das Parlament zu hetzen.“

Anzeige

Nur zwei Wochen vor Ende der Brexit-Übergangsphase am 31. Dezember verhandelt die Europäische Union immer noch mit Großbritannien über ein Anschlussabkommen, das Zölle und gravierende Handelshemmnisse vermeiden soll.

Anzeige

Sollte es zustande kommen, müsste es noch vor Jahresende ratifiziert werden. Zahlreiche frühere Fristen für einen Verhandlungsabschluss wurden bereits gerissen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen