Brexit-Handelspakt: Maas pocht auf Einigung

  • Außenminister Heiko Maas warnt vor dem Nichtzustandekommen eines Handelspakts zwischen der EU und Großbritannien.
  • Angesichts der Corona-Pandemie wäre dies den Bürgerinnen und Bürgern schwer vermittelbar, so der SPD-Politiker.
  • Doch die Vorbereitungen für den Fall der Fälle liefen.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Außenminister Heiko Maas hat vor einem Scheitern der Verhandlungen mit Großbritannien über einen Handelspakt gewarnt. „Das wäre weder im britischen Interesse noch im europäischen“, sagte der SPD-Politiker am Freitag dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Die Bürgerinnen und Bürger haben durch die Corona-Pandemie aktuell wirklich genug andere Sorgen. Wir wollen eine Einigung“, betone Maas. „Es ist aber auch richtig, dass die Zeit dafür jetzt wirklich knapp wird. Wir bereiten uns auf alle Szenarien vor“, so der Minister.

Am Freitag hatte Premier Johnson gesagt, er gehe von einem harten Bruch mit der EU ohne Vertrag zum 1. Januar aus. Die EU habe offenkundig kein Interesse an einem von Großbritannien gewünschten Freihandelsabkommen wie mit Kanada, sagte Johnson in London. Dementsprechend erwarte man nun eine Beziehung wie mit Australien, also ohne Vertrag.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen