Bouffier: Nächste Corona-Beratungen schon diese Woche denkbar

  • Hessens Regierungschef Volker Bouffier zeigt sich bereit, die nächste Corona-Bund-Länder-Konferenz auf diese Woche vorzuziehen.
  • Er unterstützt damit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.
  • Beide plädieren für eine Präsenzveranstaltung – und gegen die Videoschalten, die sich als wenig vertraulich erwiesen haben.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Hessens Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) hat sich offen gezeigt für den Vorschlag gezeigt, die nächste Bund-Länder-Konferenz vom kommenden Montag auf diese Woche vorzuziehen. „Ich wäre bereit, die Ministerpräsidentenkonferenz vorzuziehen“, sagte Bouffier dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Sie müsste dann aber als Präsenzveranstaltung stattfinden. Ziel muss eine Verständigung der Länder sein.“

Video
Corona-Lage in Deutschland: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 123
1:01 min
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 6885 Corona-Neuinfektionen gemeldet.  © dpa

Der CDU-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hatte eine Verlegung der MPK vorgeschlagen und dies damit begründet, dass vor Ende der Osterferien klar sein müsse, wie es mit den Corona-Maßnahmen weitergehe.

Anzeige

Laschet sprach sich für eine Verschärfung des Lockdowns aus, unter anderem mit der Möglichkeit zu Ausgangssperren.

Anzeige

Wie Bouffier plädierte er für eine Präsenzveranstaltungen. Immer wieder hatten Ministerpräsidenten beklagt, dass die Videoschaltkonferenzen der vergangenen Monate zu wenig vertraulich gewesen seien.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen