Bericht: Stephan B. bekam finanzielle Hilfe von Unbekanntem

  • Vor einem Richter hat der Attentäter von Halle, Stephan B., ein umfassendes Geständnis abgelegt.
  • Dabei soll er einem Medienbericht zufolge auch ausgesagt haben, finanzielle Hilfe von einer Person bekommen zu haben.
  • Stephan B. war zuletzt erwerbslos.
Anzeige
Anzeige

Halle. Der Attentäter von Halle, Stephan B., hat einem Medienbericht zufolge während der Vorbereitung auf die Tat finanzielle Unterstützung von einer unbekannten Person erhalten. Demnach soll er im Internet mit jemandem kommuniziert und in der Folge 0,1 Bitcoin bekommen haben. Das entspricht einem Wert von 750 Euro. Darüber berichtet "Der Spiegel".

Sonst habe er jedoch allein gehandelt. Das gilt laut dem Medienbericht auch für die Herstellung der Waffen. Bereits am Donnerstag war bekannt geworden, dass Stephan B. zuletzt erwerbslos war. Das hat er offenbar während der Vernehmung bestätigt.

Video
Täter von Halle gesteht rechtsextremistisches Motiv
0:55 min
Der Todesschütze von Halle hat die Tat gestanden und auch ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv bestätigt.  © dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der 27-Jährige hatte am Freitag ein umfassendes Geständnis abgelegt und bestätigt, aus rechtsextremistischen und antisemitischen Motiven heraus gehandelt zu haben. Stephan B. hatte am Mittwoch zwei Menschen in Halle erschossen. Außerdem war er im Begriff, einen Anschlag auf die dortige Synagoge zu verüben. Dies gelang ihm jedoch nicht.

RND/cz