Bayern hebt Impfpriorisierung schon am Donnerstag auf

  • Ab Donnerstag dürfen Hausärzte in Bayern ihre Patienten unabhängig von der Impfreihenfolge impfen.
  • Der Freistaat folgt mit der Aufhebung der Impfpriorisierung Baden-Württemberg.
  • Bundesweit wird die Priorisierung erst am 7. Juni eingestellt.
Anzeige
Anzeige

München. Bayerns Hausärzte dürfen Patienten von diesem Donnerstag an unabhängig von der Impfreihenfolge mit sämtlichen Corona-Impfstoffen impfen. Diesen Termin nannte am Montag Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU).

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte das Ende der Priorisierung am vergangenen Mittwoch für diese Woche angekündigt, dabei aber zunächst noch keinen konkreten Termin genannt.

Video
Corona-Impfung: Priorisierung in mehreren Bundesländern aufgehoben
0:56 min
Auf einen schnellen Termin sollte man sich dennoch erstmal nicht einstellen. Außerdem wird in einigen Bundesländern bereits gelockert.  © dpa
Anzeige

Bayern geht damit schneller voran als andere Länder. Bundesweit soll bei den Corona-Impfungen in Deutschland ab dem 7. Juni keine festgelegte Reihenfolge mehr gelten, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag in Berlin nach einem entsprechenden Beschluss der Ressortchefs von Bund und Ländern mitteilte.

Anzeige

Bislang sind lediglich die Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson von der Priorisierung freigegeben. In den Impfzentren soll es laut Söder zunächst beim bisherigen Verfahren mit Priorisierungen anhand von Vorerkrankungen und Berufsgruppen bleiben.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen