Baerbock will 35-Stunden-Woche in der Pflege

  • Tausende Fachkräfte fehlen in der Pflege.
  • Grünen-Chefin Annalena Baerbock will das Problem auch mit einer Arbeitszeitverkürzung bekämpfen.
  • Sie fordert eine 35-Stunden-Woche - bei vollem Lohnausgleich.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf. Grünen-Chefin Annalena Baerbock fordert für die Pflege eine 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich. In Berufen mit einer hohen psychischen und physischen Arbeitsintensität wie etwa der Pflege, in denen Menschen auch schon mit 50 Jahren aufgeben müssten, sollte eine solche Arbeitszeitverkürzung möglich sein, sagte Baerbock der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Samstag). Die tägliche Arbeitsrealität, dass eine Person für mehrere Menschen arbeiten müsse, führe dazu, dass es viele irgendwann nicht mehr schafften, erläuterte Baerbock. Ein früher Ausstieg aus dem Beruf oder Arbeiten in Teilzeit vergrößere dann bei dem ohnehin geringen Lohn die Schwierigkeit, finanziell mit der Familie über die Runden zu kommen. “An diese gesellschaftliche Ungerechtigkeit müssen wir ran”, forderte Baerbock.

Die dringend benötigten Fachkräfte in der Pflege und in Kitas könnten nur gewonnen werden, wenn sich neben angemessenen Löhnen die Arbeitsbedingungen änderten, erklärte Baerbock. Die Grünen-Chefin äußerte Zweifel, dass die Konzertierte Aktion Pflege der Bundesregierung den erhofften Erfolg bringe. Heute seien 40.000 Stellen in der Pflege unbesetzt. Bis 2030 bräuchten jedoch allein die stationären Pflegeeinrichtungen bis zu 74.000 Pflegefach- und bis zu 112.000 Pflegeassistenzkräfte zusätzlich, mahnte Baerbock.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen