• Startseite
  • Politik
  • Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria: Tausende Demonstranten auf den Straßen

Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria: Tausende Demonstranten auf den Straßen

  • In ganz Deutschland ist am Wochenende für eine sofortige Aufnahme der Flüchtlinge von Moria demonstriert worden.
  • Organisiert wurde der Protest unter anderem vom Bündnis “Seebrücke”.
  • Mehrere Tausend Menschen waren in vielen Großstädten unterwegs.
Anzeige
Anzeige

Das Bündnis “Seebrücke” hat am Wochenende in ganz Deutschland für die sofortige Aufnahme von Bewohnern des niedergebrannten Flüchtlingslagers Moria auf Lesbos demonstriert. Allein in Berlin habe sich die Teilnehmerzahl im “mittleren vierstelligen Bereich”, bewegt, sagte ein Polizeisprecher dem Evangelischen Pressedienst (epd). Damit seien mehr als die zuvor angemeldeten 3.000 Demonstrations-Teilnehmer gekommen. Auch in anderen Großstädten wie Frankfurt und Hannover gab es Kundgebungen.

“Wir sind entsetzt”

Die Veranstaltungen standen unter dem Motto “Es reicht! Wir haben Platz!”. Das Bündnis “Seebrücke” verweist darauf, dass in Deutschland über 170 Städte und Kommunen bereit seien, sofort Menschen aufzunehmen. Im Land Berlin und in Thüringen gebe es zudem eigene Landesaufnahmeprogramme für die Flüchtlingsaufnahme. Bremen wolle sich in Kürze anschließen. “Unsere Kommunen, unsere Städte, unsere Landkreise, unsere Kirchengemeinden - unsere Zivilgesellschaft will Menschen aufnehmen”, hieß es. All diese Initiativen würden von der Bundesregierung jedoch blockiert, kritisierte “Seebrücke”.

Anzeige

“Zehntausende Menschen müssen seit Jahren in völlig überfüllten Lagern, in Dreck und Hoffnungslosigkeit auf den ägäischen Inseln ausharren”, hieß es weiter. Und: “Wir sind entsetzt, dass die EU die neueste Eskalation in Moria trotz vielfacher Warnungen hat geschehen lassen.” Das Bündnis warf der Politik vor, “die unmenschlichen Bedingungen in den Lagern an den europäischen Außengrenzen” bewusst zu wollen.

Anzeige

In dem Zug zum Großen Stern in Berlin-Mitte waren Plakate mit Slogans wie “Wir haben Platz!” und “Seehofer, sei ein Christ” zu sehen. Ein kleines Mädchen hielt die Forderung “Lasst die Leute rein” in die Höhe. Die Demonstration verlief laut Angaben störungsfrei.

Polizei spricht von friedlichem Verlauf

Anzeige

In Frankfurt hatte unter dem Motto “#EvacuateAllCamps” unter anderem die Seebrücke Frankfurt zu einer Demonstration am Hauptbahnhof sowie anschließendem Demonstrationszug durch die Stadt aufgerufen. Die Polizei sprach am Nachmittag von etwa 400 Teilnehmern. Es sei “alles unproblematisch” verlaufen, sagte ein Sprecher.

In Oldenburg kamen Polizeiangaben zufolge bereits am Samstag rund 450 Menschen zusammen. In Göttingen kamen am Sonntag laut Polizei rund 500 Teilnehmer zu einer friedlichen Kundgebung unter dem Motto “Evakuierung Jetzt!” zusammen. In Braunschweig versammelten sich am Sonntagnachmittag rund 150 Teilnehmer auf dem Schlossplatz zu einer Kundgebung, teilte ein Polizeisprecher mit.

RND/dpa/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen