Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Sie ersticken unseren Planeten“

Antonio Guterres bezeichnet neuen Klimabericht als „Dokument der Schande“

Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, ist in seiner Reaktion auf den neuen Bericht des Weltklimarats (IPCC) hart mit Politik und Wirtschaft ins Gericht gegangen.

Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, ist in seiner Reaktion auf den neuen Bericht des Weltklimarats (IPCC) hart mit Politik und Wirtschaft ins Gericht gegangen.

New York. UN-Generalsekretär Antonio Guterres ist in seiner Reaktion auf den neuen Bericht des Weltklimarats (IPCC) hart mit Politik und Wirtschaft ins Gericht gegangen. „Es ist ein Dokument der Schande, ein Katalog der leeren Versprechen, die die Weichen klar in Richtung einer unbewohnbaren Erde stellen“, sagte er in einer Videobotschaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Guterres bezeichnet Regierungen als „Lügner“ - ruft Bevölkerung zum Aktivwerden auf

„Sie ersticken unseren Planeten“, sagte Guterres über Regierungen und Firmen, die für hohe Treibhausgas-Emissionen verantwortlich sind. Die wahren gefährlichen Radikalen seien nicht Klimaaktivisten, sondern jene Länder, die die Produktion von fossilen Brennstoffen ausbauen. Solch eine Strategie sei „moralischer und wirtschaftlicher Wahnsinn“. Jene Regierungen und Wirtschaftsführer, die den vereinbarten Klimazielen das Wort reden, sich aber nicht daran halten, bezeichnete der UN-Chef als „Lügner“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Guterres rief die Weltbevölkerung auf, selbst aktiv zu werden: „Fordert, dass erneuerbare Energie jetzt eingeführt wird - und zwar schnell und in großem Rahmen.“

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen