• Startseite
  • Politik
  • Andrea Nahles: Neuer Posten als Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation

Neuer Posten für die ehemalige SPD-Chefin Andrea Nahles

  • Andrea Nahles soll Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden.
  • Die Unterbehörde des Finanzministeriums kümmert sich um die Versorgung der Beamten der früheren Deutschen Bundespost.
  • Der Verwaltungsrat muss die Personalie aber noch billigen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Fast ein Jahr nach ihrem Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin der SPD übernimmt Andrea Nahles eine neue Aufgabe. Die 49-Jährige soll Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation werden, wie das Medien-Startup Media Pioneer am Montag in seinem neuen Newsletter berichtete.

Die Unterbehörde des Finanzministeriums mit rund 1400 Beschäftigten kümmert sich um die Versorgung der Beamten des früheren Staatsunternehmens Deutsche Bundespost.

Amt auf fünf Jahre befristet

Anzeige

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss der Verwaltungsrat die Personalie Mitte Juni noch billigen. Nahles könnte dann zum 1. August beginnen. Das Amt ist auf fünf Jahre befristet.

Nahles war Anfang Juni 2019 nach dem historisch schlechten Abschneiden der SPD bei der Europawahl und zermürbender innerparteilicher Kritik von ihrem Ämtern zurückgetreten.

Für ihren neuen Job erhält sie dem Bericht zufolge rund 150.000 Euro im Jahr. Ihr Vorgänger, der bisherige Präsident Andreas Hermes, solle nach seiner fünfjährigen Amtszeit eine Aufgabe im Finanzministerium bekommen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen