• Startseite
  • Politik
  • Altmaier: „Sorry für Fehler“ – Bundestag-Abschied sorgt für Reaktionen auf Twitter

„Sorry für Fehler“ – Altmaiers Bundestag-Abschied sorgt für Reaktionen auf Twitter

  • Am Dienstag ist Peter Altmaier als Abgeordneter ausgeschieden.
  • Vor der ersten Sitzung des neuen Bundestags verabschiedete er sich mit einem Tweet und fügte eine scheinbar flapsige Entschuldigung an.
  • Das Hashtag #sorryfürfehler sorgt nun für Aufregung und Unterhaltung im Netz.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der scheidende Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist zwar noch im Amt, bis sich eine neue Bundesregierung gebildet hat, allerdings hat er sich jetzt schon einmal über den Kurznachrichtendienst Twitter aus dem Bundestag verabschiedet. Eine Formulierung sorgte in dem sozialen Netzwerk für Aufregung.

„Guten Morgen Deutschland“, begrüßte Altmaier die User in seinem Tweet. „Heute endet meine Mitgliedschaft im Bundestag – nach 27 guten Jahren.“ Er habe für Deutschland und Europa gekämpft und gerungen – und für seine Überzeugungen und seine Partei, schrieb Altmaier weiter. Der scheidende Minister bedankte sich für die Unterstützung und schließt an „& sorry für Fehler. Macht‘s gut & besser! Thx!“

Anzeige

Kritik an scheinbar flapsiger Entschuldigung

Es dauerte nicht lange, bis erste erzürnte Reaktionen auf die scheinbar flapsige Entschuldigung des ausgeschiedenen Abgeordneten folgten. „So sieht Verantwortung heute aus“, monierte ein Twitter-Nutzer. Andere kritisierten Altmaier für seine Wirtschaftspolitik und deren Auswirkungen auf den Klimaschutz. Schnell entwickelte sich das Hashtag #sorryfürfehler zum Trend auf Twitter.

Doch nicht alle User reagierten mit Ärger, einige bewiesen auch Humor und münzten #sorryfürfehler auf andere Lebenslagen um.

Anzeige

Natürlich durfte auch das Bild des Wirtschaftsministers nicht fehlen, auf dem er eine OP-Maske auf etwas eigenwillige – und nicht korrekte – Art trägt.

Anzeige

Andere User gingen noch einen Schritt weiter und verknüpften #sorryfürfehler mit einem Bild von Verkehrsminister Andreas Scheuer bei seiner Amtsentlassung. Scheuer war wiederholt wegen seiner Politik in die Kritik geraten – unter anderem im Zusammenhang mit der Pkw-Maut.

Peter Altmaier war mit der ersten Sitzung des neuen Parlaments aus dem Bundestag ausgeschieden. Er hatte kurz nach der Bundestagswahl auf sein Mandat verzichtet, um Platz für „jüngere Politikerinnen und Politiker“ zu machen.

Video
Altmaier nach Rückzug aus dem Bundestag: „Bin mit mir im Reinen“
4:01 min
CDU-Politiker Peter Altmaier verzichtet auf einen Sitz im Bundestag. Über seine Beweggründe und seine Anfänge spricht er im RND-Interview.  © RND

Der CDU-Politiker bleibt jedoch als Bundeswirtschaftsminister geschäftsführend im Amt, bis sich eine neue Bundesregierung gebildet hat. Am Dienstagabend hatte ihm Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seine Entlassungsurkunde übergeben.

RND/ag

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen