Aiwanger und andere Sorgen­kinder

  • Hubert Aiwanger ist der höchstrangige deutsche Impf­skeptiker.
  • Angesichts seiner steilen Thesen macht sich selbst sein bayerischer Koalitions­partner Sorgen um ihn.
  • Sorgen­voll fällt auch der Blick in die Klassen­zimmer aus.
|
Anzeige
Anzeige

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

als Medien­unternehmen mit Hauptsitz in Hannover schauen wir im Redaktions­Netzwerk Deutsch­land (RND) schon traditionell mit leicht distanziertem und oft verwundertem Blick nach Bayern. Was gerade in der bajuwarischen Haupt­stadt vor sich geht, dürfte aber selbst einige Bayern und Bayerinnen irritieren.

Hubert Aiwanger, immerhin stellvertretender Minister­präsident des flächen­mäßig größten Bundes­landes, irr­lichtert mit seiner Impf­skepsis gerade gewaltig durch die Öffentlichkeit. Er will sich nicht impfen lassen und begründet das mit Thesen, die so gut wie allem wider­sprechen, was führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sagen. Und das, während so gut wie alle anderen gewählten Politikerinnen und Politiker in Deutschland versuchen, das Volk zur Immunisierung zu motivieren.

Anzeige
Video
Bayerischer Wirtschaftsminister will sich nicht impfen lassen
1:18 min
Der bayerische Wirtschaftsminister Aiwanger will sich erst mal nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Im Netz gab es dafür viel Kritik und Spott.  © dpa

Man muss dazu­sagen, dass Aiwanger einen nicht allzu kleinen Teil der Bevölkerung erreicht mit seinen Thesen. In Deutsch­land stapelt sich mittler­weile der Impf­stoff, während immer weniger Leute in die Impf­zentren und Arzt­praxen kommen, um sich ihre Dosen abzuholen.

Und Markus Söder? Er dürfte sich im Stillen wünschen, nicht in dieser Koalition mit Aiwanger und den Freien Wählern fest­zustecken. Armin Laschets Verbündete aus dem Westen schauen genüsslich auf das bayerische Schau­spiel.

Den Bruch will Söder offensichtlich nicht riskieren, versucht es aber mit klaren Sätzen in Aiwangers Richtung: „Ich mache mir Sorgen um ihn“, sagt er. Und: „Wer glaubt, sich bei rechten Gruppen und ‚Quer­denkern‘ anbiedern zu können, verlässt die bürgerliche Mitte und nimmt am Ende selbst Schaden.“

Anzeige
Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Sorgen müssen wir uns nicht nur um Hubert Aiwanger machen, sondern auch um den Start ins neue Schul­jahr. Denn nach den großen Ferien wird es die gleichen Probleme und die gleichen Diskussionen geben wie davor: über Luft­filter, Wechsel­unterricht und Masken­pflicht, zum Beispiel.

Anzeige

Mein Kollege Tobias Peter schreibt in seinem Kommentar, dass sich angesichts von Impf­verweigerung und Delta-Variante rächen könnte, was die Politik bisher unterlassen hat: zum Beispiel, die Lehrerinnen und Lehrer fit zu machen für richtig guten digitalen Unterricht.

Zitat des Tages

Um zu klären, ob es weitere Fehler gibt, werde ich unverzüglich die Prüfung des Buchs veranlassen.

Armin Laschet, CDU-Vorsitzender und Unions­kanzler­kandidat

Jetzt hat es auch Armin Laschet erwischt: Ein Plagiats­jäger hat eine womöglich abgeschriebene Stelle in einem seiner Bücher gefunden. Das ist aber derzeit nicht Laschets einziges Problem, wie Kristina Dunz schreibt.

Leseempfehlungen

Ost und West: Der Schauspieler Lars Eidinger, der im Kino­film „Nahschuss“ einen hingerichteten Stasi-Offizier spielt, hält westliche Überlegenheits­­gefühle beim Blick auf die DDR für eine Anmaßung. „Die Menschen in der DDR sind in diesem System sozialisiert worden. Dagegen aufzubegehren oder Widerstand zu leisten stellt sich aus einem Abstand heraus immer leichter dar“, sagt Eidinger im Gespräch mit RND-Kinoredakteur Stefan Stosch.

Anzeige

Fluch oder Segen? Rund 2000 pflanzliche „Neubürger“ gibt es in Mitteleuropa, sagt Norbert Griebl. Im Interview erklärt der Kräuter­pädagoge und Buch­autor, warum diese Pflanzen aus seiner Sicht eher eine Bereicherung als ein Problem sind. Außerdem liefert er Denk­anstöße, wieso wir Neophyten für das sich ändernde Klima brauchen könnten.

Aus unserem Netz­werk: Wenn auf einmal der Baum wegfliegt

Wie eine Fräse aus Hagel­körnern: Ein ungewöhnlicher Wirbel­sturm hat kürzlich das Dorf Buschhof in Brandenburg gestreift. Bäume wurden entwurzelt, Häuser beschädigt. Mit dem Hagel geschah etwas Unglaubliches, berichtet die „Märkische Allgemeine Zeitung“.

Der Tag in Tokio

11.30 Uhr: Hockey – Deutschland gegen die Niederlande

10.50 Uhr: Beachvolleyball – Play-off-Runde

Anzeige

12 Uhr: 100-Meter-Finale der Frauen

13.15 Uhr: Diskurswurf der Männer

+++ Alle Infos zu den Olympischen Spielen finden Sie in unserem Liveblog. +++

Video
Gold, Silber, Bronze: Der deutsche Medaillencheck zu Olympia am Samstag
1:09 min
Wie steht es um die deutschen Medaillenchancen beim Olympia­wettkampf? Jens Kürbis gibt einen Überblick für Samstag.  © RND

Wer heute wichtig wird

Udo Lindenberg kümmert sich um den Popnachwuchs. Heute Abend wird der „Panikpreis“ verliehen, eine Auszeichnung der Udo-Lindenberg-Stiftung für junge Musiker. © Quelle: Axel Heimken/dpa

Der Podcast des Tages: Geyer & Niesmann

Geyer & Niesmann bilanzieren die Ära Merkel mit der lang­jährigen Kanzler­amts-Watcherin Kristina Dunz (Redaktions­­Netzwerk Deutschland): Wie hat sich Deutsch­land in den letzten 16 Jahren verändert? Was hat die Bundes­kanzlerin angestoßen – und was versäumt? War sie wirklich die erfolg­reiche Krisen­managerin? Und: Was hat Merkel eigentlich angetrieben? Mit kontroversen Zwischen­rufen der Merkel-Experten Stefan Aust, Robin Alexander, Stephan Detjen, Ralph Bollmann und Stephan Hebel.

„Der Tag“ als Podcast

Die News zum Hören

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Wochenende,

Ihr Christian Palm

Abonnieren Sie auch:

Crime Time: Welche Filme und Serien dürfen Krimi­fans nicht verpassen? Mit unserem News­letter sind Sie up to date. Alle zwei Wochen neu.

Hauptstadt-Radar: Der RND-News­letter aus dem Regierungs­viertel mit dem 360-Grad-Blick auf die Politik im Super­wahljahr. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

What’s up, America? Der wöchentliche USA-News­letter liefert Hinter­gründe zu den Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur – immer dienstags.

Die Pandemie und wir: Die wichtigsten Nachrichten der Woche, Erkenntnisse der Wissenschaft und Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Das Stream-Team: Die besten Serien- und Film­tipps für Netflix und Co. – jeden Monat neu.

Mit RND.de, dem mobilen Nachrichten­angebot des Redaktions­Netzwerks Deutschland, dem mehr als 60 regionale Medien­häuser als Partner angehören, halten wir Sie immer auf dem neuesten Stand, geben Orientierung und ordnen komplexe Sach­verhalte ein – mit einem Korrespondenten­netzwerk in Deutschland und der Welt sowie Digital­expertinnen und ‑experten aller Bereiche.

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chef­redakteur Marco Fenske: marco.fenske@rnd.de.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen