• Startseite
  • Politik
  • Afghanistan: UN-Büro in Kabul bei Gefechten mit Taliban beschossen – Wächter getötet

UN-Büro im Westen Afghanistans beschossen – Wächter getötet

  • Das UN-Büro in Kabul ist bei Gefechten zwischen Taliban und afghanischen Regierungstruppen beschossen worden.
  • Ein Mitglied des Wachpersonals sei dabei getötet worden, teilten die UN mit.
  • Von wem der Beschuss ausging, sei bisher noch unklar.
Anzeige
Anzeige

Kabul. Bei Gefechten zwischen Taliban und afghanischen Regierungstruppen im Westen des Landes ist ein Büro der Vereinten Nationen beschossen worden. Dabei sei ein Mitglied des Wachpersonals getötet worden, teilten die UN mit. Die Kämpfe tobten demnach im Bezirk Gusara in der Provinz Herat, rund zehn Kilometer entfernt von deren gleichnamigen Hauptstadt.

Von welcher Seite der Beschuss des UN-Büros ausging, war zunächst unklar. Die UN-Sonderbeauftragte für Afghanistan, Deborah Lyons, nannte den Vorfall bedauerlich. Die UN seien mit beiden Konfliktparteien in Kontakt, um den Hergang zu klären. Die Urheber der Attacke müssten ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden.

Taliban-Sprecher Kari Jusuf Ahmadi erklärte, das UN-Büro sei ins Kreuzfeuer geraten, aber ansonsten sicher. „Die sollten sich keine Sorgen machen.“ Die Vorsitzende der unabhängigen afghanischen Menschenrechtskommission, Schaharsad Akbar, twitterte, Attacken auf die UN könnten Kriegsverbrechen sein.

Mit dem laufenden Komplettabzug verbliebener US- und Natotruppen haben sich die Kämpfe in Afghanistan zuletzt intensiviert. Die Taliban haben Dutzende Bezirke überrannt und etliche strategische Grenzübergänge eingenommen. In der Provinz Herat etwa kontrollieren sie inzwischen den wichtigen Islam-Kala-Grenzübergang zum Iran.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen