Afghanistan: Taliban versprechen Distanzierung von Terroristen

  • Der afghanische Außenminister der Taliban-Übergangsregierung, Amir Chan Muttaki, hat versprochen, keine Terror-Aktionen auf eigenem Boden zulassen zu wollen.
  • Muttaki bestätigte damit als erstes Mitglied der Taliban-Regierung Verpflichtungen aus einem Abkommen mit den USA.
  • Dazu zählt auch ein Abbruch der Beziehungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida.
Anzeige
Anzeige

Kabul. Die militant-islamistischen Taliban haben ihr Versprechen bekräftigt, Terroristen keinen Unterschlupf mehr in Afghanistan zu gewähren. „Wir werden nicht zulassen, dass irgendjemand oder irgendwelche Gruppen unser Territorium gegen andere Staaten nutzen“, sagte der Außenminister der afghanischen Übergangsregierung, Amir Chan Muttaki, am Dienstag.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Es war das erste Mal, dass ein Mitglied der Taliban-Regierung die Verpflichtung der Taliban aus dem Abkommen mit den USA vom vergangenen Jahr bestätigte. Dazu gehört ein Abbruch der Beziehungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida und anderen Terrorgruppen.

Anzeige
Anzeige

Mutaki wollte nicht sagen, wie lange die von den Taliban ernannte Übergangsregierung amtieren soll, oder ob ihr andere Gruppen oder Frauen beitreten können. Auf die Frage nach Wahlen sagte der Minister, andere Staaten sollten sich nicht in afghanische Angelegenheiten einmischen.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen