• Startseite
  • Politik
  • Afghanistan: Taliban erschießen Angehörigen eines Deutsche-Welle-Journalisten

Taliban erschießen Angehörigen eines Journalisten der Deutschen Welle

  • Die Taliban suchen in Kabul und auch in den Provinzen schon jetzt offenbar gezielt nach Journalisten.
  • Im Westen von Afghanistan haben die radikalen Islamisten einen Angehörigen eines Deutsche-Welle-Redakteurs erschossen.
  • Weitere Familienmitglieder konnten wohl in letzter Sekunde entkommen.
Anzeige
Anzeige

Bonn. Nach der Machtübernahme durch die Taliban schweben Journalisten und ihre Familien in Afghanistan weiterhin in akuter Lebensgefahr. Wie die Deutsche Welle (DW) in Bonn am Donnerstag mitteilte, haben Taliban-Kämpfer im Westen des Landes bei der Verfolgung eines Journalisten des Senders einen von dessen Familienangehörigen erschossen und einen weiteren schwer verletzt.

+++ Alle Entwicklungen in Afghanistan hier im Liveblog +++

Die Taliban hatten nach dem DW-Journalisten gesucht. Der Mann arbeitet inzwischen in Deutschland. Weitere Angehörige hätten in letzter Sekunde entkommen können und seien auf der Flucht.

Anzeige
Video
Tote bei Anti-Taliban-Protesten in Afghanistan
1:50 min
Bei Anti-Taliban-Protesten in der afghanischen Stadt Dschalalabad sind am Mittwoch mindestens drei Menschen getötet und mehr als ein Dutzend verletzt worden.  © Reuters

DW-Intendant Peter Limbourg verurteilte die Tat aufs Schärfste und forderte die Bundesregierung zum Handeln auf: „Die Tötung eines nahen Verwandten eines unserer Redakteure durch die Taliban ist unfassbar tragisch und belegt die akute Gefahr, in der sich alle unsere Mitarbeitenden und ihre Familien in Afghanistan befinden.“ Die Taliban führten in Kabul und auch in den Provinzen offenbar schon eine organisierte Suche nach Journalisten durch.

Die Deutsche Welle hat die Bundesregierung zusammen mit anderen Medien und Organisationen in einem Offenen Brief aufgerufen, ein Visa-Notprogramm für afghanische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzurichten.

Laut dem Sender wurden bereits die Häuser von mindestens drei DW-Journalisten von den Taliban durchsucht. Kollegen von anderen Medien wurden entführt oder getötet.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen