• Startseite
  • Politik
  • Afghanistan: Frankreich wirft Taliban Lügen vor – keine Anerkennung der Regierung

„Werden Regierung nicht anerkennen“: Frankreich wirft Taliban Lügen vor

  • Die Kritik an der neuen Taliban­regierung in Afghanistan wächst.
  • Frankreichs Außenminister wirft den Taliban Lügen vor.
  • Er kündigte an, die neue Regierung nicht anzuerkennen und auch keine Beziehungen mit ihnen unterhalten zu wollen.
Anzeige
Anzeige

Paris. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian wirft den Taliban in Afghanistan vor zu lügen. „Sie sagten, sie würden einige Ausländer und Afghanen frei ausreisen lassen und sprachen von einer integrativen und repräsentativen Regierung, aber sie lügen“, sagte Le Drian am späten Samstag­abend im Fernseh­sender France 5.

Frankreich weigere sich, die neu gebildete Regierung in Afghanistan anzuerkennen und werde keinerlei Beziehungen mit ihr unterhalten. Die französische Regierung wolle zuerst Taten sehen. Es läge nun an den Taliban, die eine wirtschaftliche Atem­pause und internationale Beziehungen brauchten.

Französische Staats­angehörige in Afghanistan

In Afghanistan hielten sich noch einige französische Staats­angehörige und einige Hundert Afghanen mit Verbindungen nach Frankreich auf.

Anzeige
Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Außen­minister Le Drian reist am Sonntag zu Gesprächen über weitere Evakuierungen in die katarische Haupt­stadt Doha. Paris hat bisher rund 3000 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen und hatte technische Gespräche mit den Taliban geführt, um die Ausreisen zu ermöglichen.

RND/Reuters

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen