• Startseite
  • Politik
  • “AfD - o weh, o weh”: SPD-Abgeordneter reimt Rede im Bundestag

“AfD - o weh, o weh”: SPD-Abgeordneter reimt Rede im Bundestag

  • Die AfD hat im Bundestag zwei Anträge zur Bewahrung und Förderung der deutschen Sprache gestellt.
  • Der SPD-Abgeordnete Helge Lindh reagiert darauf mit einer gereimten Rede.
  • Jede Strophe endet mit: “AfD - o weh, o weh”.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Mit einer Rede komplett in Versform ist dem SPD-Abgeordneten Helge Lindh im Bundestag ein ungewöhnlicher Auftritt gelungen. Der nordrhein-westfälische Sozialdemokrat wandte sich damit am Donnerstagabend gegen zwei Anträge der AfD-Fraktion zur Bewahrung und Förderung der deutschen Sprache.

„Deutsche, kauft deutsche Zitronen / so schrillt sie, Eure Melodei / das Hirn vom Denken zu verschonen / da seid Ihr stets ganz vorn dabei“, lautete eine von Lindhs Strophen, die allesamt mit dem Reim endeten: „AfD - o weh, o weh“.

Video
Gedichtsstunde im Bundestag: "AfD, oh weh, oh weh"
2:02 min
Der SPD-Politiker Helge Lindh hält im Bundestag eine gereimte Rede gegen die AfD.  © Deutscher Bundestag
Anzeige

Für die Linken-Abgeordnete Simone Barrientos hatte dieser Debattenbeitrag noch ein Nachspiel: Bundestags-Vizepräsident Hans-Peter Friedrich (CSU), der die Plenarsitzung leitete, erteilte ihr einen Ordnungsruf.

Anzeige

Den Zwischenruf des AfD-Parlamentariers Karsten Hilse „Haben wir schon Karneval, oder was?“ hatte sie mit den Zuruf „Ruhig, Brauner!“ kommentiert. Laut Geschäftsordnung kann das Bundestagspräsidium einzelne Abgeordnete zur Ordnung rufen, „wenn sie die Ordnung oder die Würde des Bundestages verletzen“.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen