• Startseite
  • Politik
  • Abitur 2020 trotz Corona: Prüfungen sollen stattfinden, Länder einigen sich auf Leitlinie

Corona: Karliczek lobt Einigung der Länder in Sachen Abiprüfungen

  • Schleswig-Holstein wollte die Abiprüfungen absagen - die Kultusministerkonferenz rebellierte.
  • Jetzt gibt es eine Einigung: Die Prüfungen sollen stattfinden.
  • Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) lobt, dass die Länder zu einer gemeinsamen Linie gefunden haben. Sie verweist aber auch auf die Ausnahmesituation.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Einigung der Länder zum Abitur in der Corona-Krise begrüßt und hervorgehoben, den Abiturienten dürfe kein Nachteil entstehen. “Es ist erfreulich, dass sich die Länder auf eine gemeinsame Linie für die Abiturprüfungen geeinigt haben”, sagte sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). “Das stärkt das Vertrauen in unser Bildungssystem.”

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Dabei müsse bedacht werden, “dass wir natürlich eine Ausnahmesituation haben”. Diese verlange Lehrern, Schülern und Eltern viel ab. “Deshalb ist es gut, dass jetzt Klarheit herrscht.” Karliczek sagte ausdrücklich: “Der Vorstoß aus Schleswig-Holstein hat zu dieser Einigung sicher beitragen.”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Heftige Kritik bei einer Telefonschalte

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hatte am Dienstag angekündigt, die Abiturprüfungen in ihrem Bundesland abzusagen. An diesem nicht abgestimmten Vorgehen gab es dem Vernehmen nach heftige Kritik bei einer Telefonschalte der Kultusminister am Mittwoch. Prien zog ihren Plan zurück – jetzt sollen in allen Ländern Abiturprüfungen stattfinden.

Video
Abiturprüfungen sollen trotz Corona stattfinden
1:35 min
Der Beschluss der 16 Bundesländer fiel nach Worten der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig einstimmig.  © Tobias Peter/Reuters

Wie viel Zeit bleibt für die Vorbereitung?

Anzeige

“Ich begrüße die Ankündigung der Länder, den Abiturientinnen und Abiturienten ausreichend Zeit zur Prüfungsvorbereitung zu geben”, sagte Bundesbildungsministerin Karliczek. “Denn aus der Ausnahmesituation darf diesem Abiturjahrgang jetzt kein Nachteil entstehen.”

Karliczek setzte hinzu: “Als Bund sind wir mit den Ländern im Übrigen im Gespräch, wie in den nächsten Wochen die Unterrichtsausfälle noch besser über digitale Lernangebote abgefedert werden können.” Sie sagte: “Der Bund hat das Interesse, dass dazu kurzfristig Mittel aus dem Digitalpakt Schule zur Verfügung gestellt werden können.”

Anzeige
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen