Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Autofahrer bei Aachen niedergestochen - islamistisches Motiv nicht ausgeschlossen

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Stolberg. In Stolberg bei Aachen ist in der Nacht zu Sonntag, an dem in Nordrhein-Westfalen Kommunalwahlen stattfinden, ein Autofahrer niedergestochen und schwer verletzt worden. Das hat die Polizei in Köln bestätigt. Zu möglichen Hintergründen der Tat wollte sie sich zunächst nicht äußern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Medienberichten zufolge wird ein islamistisches Motiv nicht ausgeschlossen. Der flüchtige Angreifer habe “Allahu akbar” gerufen, berichtete die “Bild”-Zeitung. Nach Angaben der “Aachener Zeitung” stoppten schwerbewaffnete Polizisten zudem ein voll besetztes Auto in Aachen. Zwischen beiden Vorfällen gebe es keinen Zusammenhang, sagte der Polizeisprecher. Bei dem SEK-Einsatz in Aachen sei es um Freiheitsberaubung gegangen.

Autotür aufgerissen und den Fahrer am Arm verletzt

“Die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen laufen”, sagte ein Polizeisprecher in Aachen. Der 23-jährige Autofahrer sei in der Nacht um 0.40 Uhr durch einen Messerstich verletzt worden und nicht in Lebensgefahr. Er habe die Autotür des langsam fahrenden Wagens aufgerissen und den Fahrer am Arm verletzt. Der mutmaßliche Täter war flüchting, ist mittlerweile aber von der Polizei gefasst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen