• Startseite
  • Politik
  • 30 Millionen Impfdosen von Deutschland – Unicef fordert: Impftempo weltweit erhöhen

Millionen Impfdosen von Deutschland: Unicef fordert weltweit höheres Impftempo

  • Die Bundesregierung hat angekündigt, bis Ende des Jahres 30 Millionen Impfdosen an Entwicklungsländer schicken zu wollen.
  • Der Großteil soll über das Covax-Programm verteilt werden, an dem unter anderem Unicef beteiligt ist.
  • Geschäftsführer Schneider dringt darauf, das Impftempo jetzt schnell zu beschleunigen.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Ab August soll der gesamte Impfstoff von Astrazeneca aus Deutschland an Entwicklungsländer gehen. Das hat die Bundes­regierung am Mittwoch bekannt gegeben. Zusammen mit weiteren Dosen des amerikanischen Impfstoffs von Johnson & Johnson sollen so bis Jahresende insgesamt 30 Millionen Impfdosen aus Deutschland verteilt werden können. Mindestens 80 Prozent davon sollen in das Covax-Programm fließen, das Entwicklungsländer mit Impfstoffen versorgt. „Wir begrüßen die Zusage der Bundesregierung“, erklärt Christian Schneider, Geschäftsführer von Unicef Deutschland, gegenüber dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND).

Unicef ist an der Covax-Initiative beteiligt und unterstützt unter anderem die Schwellen- und Entwicklungsländer bei der Vorbereitung der Impfkampagnen.

Unicef Deutschland: Impftempo jetzt weltweit schnell beschleunigen

„Es ist essenziell, das Impftempo weltweit jetzt schnell zu beschleunigen“, sagt Schneider. „Wenn wir jetzt nicht schnell handeln, wird sich das Virus weiter ausbreiten und die ohnehin vielerorts schon schwachen Gesundheitssysteme über­fordern.“ Er warnt: „Bisher ist nur ein Bruchteil der Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern gegen das Virus geimpft“.

Anzeige

Unicef und andere internationale Organisationen hatten angesichts steigender Fallzahlen die wohlhabenden Länder weltweit wiederholt dazu aufgerufen, verfügbare Dosen schnellstmöglich zu teilen. „Die Infektionswellen in den ärmsten Ländern schaffen nicht nur unsagbares Leid. Sie sind auch eine Gefahr für die ganze Welt, wenn zum Beispiel neue Mutanten entstehen“, befürchtet Schneider.

Anzeige

Covax steht für „Covid-19 Vaccines Global Access“ und ist eine globale Initiative, die einen gerechteren Zugang zu Covid-19-Impfstoffen ermöglichen will. Bis Mitte Juni waren über das internationale Impfstoffprogramm allerdings erst 83 Millionen Impfdosen verteilt worden, davon das meiste an die ärmsten Länder.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Deutschland stellt mehr als 2 Milliarden Euro für Covax zur Verfügung. Die Abgabe von Impfdosen könne einen wichtigen ergänzenden Beitrag leisten, so das Gesundheitsministerium.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen