Zwölf Tote bei Kollision zwischen Schulbus und Lkw in Slowakei

  • In der Slowakei kommt es zu einem schweren Busunglück.
  • Mindestens zwölf Menschen sterben, auch Schüler sind unter den Opfern.
  • Die Ursache des Unglücks ist zunächst unklar.
Anzeige
Anzeige

Bratislava. Bei einer Kollision zwischen einem Schülerbus und einem Lkw in der Slowakei sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen und 17 verletzt worden. Gesundheitsministerin Andrea Kalavska sagte, vier der Toten seien Kinder. Ihr Alter nannte sie nicht.

"In diesem Moment sind unsere Gedanken bei den Eltern, die ihre Kinder verloren haben", sagte die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova. "Wir alle hoffen, dass die Zahl der Opfer nicht noch steigen wird." Ministerpräsident Peter Pellegrini sprach von einer "fürchterlichen Tragödie" und brach einen Besuch in Zypern vorzeitig ab.

Unfallursache zunächst unklar

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Unfall ereignete sich am Mittwochmittag in der Nähe von Nitra, rund 100 Kilometer östlich der Hauptstadt Bratislava. Der Bus war kurz zuvor aus der Stadt aufgebrochen und auf dem Weg nach Jelenec, wie das Busunternehmen Arriva mitteilte.

Verwirrung gab es zwischenzeitlich über die Zahl der Toten. Die Feuerwehr meldete zunächst 13 Opfer, korrigierte die Zahl dann aber auf 12 nach unten.

Wie es zu dem Unfall gekommen war, blieb zunächst unklar. Auf Fotos vom Unfallort war zu sehen, dass der Lkw umgekippt war und seine aus Steinen bestehende Ladung auf der Straße verstreut lag. Der Bus lag auf der Seite im Straßengraben.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen