• Startseite
  • Panorama
  • Zwölf Glockenschläge: Gedenken an Terroranschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

Zwölf Glockenschläge: Gedenken an Terroranschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt

  • Am 19. Dezember 2016 tötete ein Attentäter zwölf Menschen bei einem Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz.
  • Vier Jahre später soll es trotz der Corona-Pandemie eine kleine Andacht geben.
  • Um 20.02 Uhr - der Uhrzeit des Anschlages - läuten die Glocken der Gedächtniskirche zwölf Mal.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Vier Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz wird am Samstagabend mit einem stillen Gedenken an die Opfer erinnert. Trotz der Corona-Pandemie soll es eine kleine Andacht in der Gedächtniskirche sowie Kränze, Blumen und Kerzen am Ort des Anschlags an der Kirche geben. Teilnehmen wird auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), wie die Senatskanzlei mitteilte.

Um 20.02 Uhr - der Uhrzeit des Anschlages - läuten die Kirchenglocken zwölf Mal. Der Gottesdienst, der davor stattfindet, wird im Internet übertragen. Für eine Teilnahme vor Ort können sich Angehörige der Opfer und andere interessierte Besucher anmelden. Der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche wurde wegen der Infektionsgefahr verboten.

Zwölf Menschen getötet

Mit einem Lastwagen war am 19. Dezember 2016 ein Attentäter tunesischer Herkunft auf den Weihnachtsmarkt gefahren. Er tötete zwölf Menschen und verletzte Dutzende Besucher. In Italien wurde er anschließend auf der Flucht erschossen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen