• Startseite
  • Zwölfjährige klettert auf Waggon - lebensgefährlicher Stromschlag

Zwölfjährige klettert auf Waggon - lebensgefährlicher Stromschlag

  • Auf einem abgestellten Eisenbahnwaggon in Nürnberg hat ein zwölf Jahre altes Mädchen einen Stromschlag erlitten.
  • Das Kind war zuvor auf einen abgestellten Eisenbahnwaggon geklettert.
  • Wie die Polizei mitteilt, hat sich das Mädchen lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.
Anzeige
Anzeige

Nürnberg. Ein zwölfjähriges Mädchen hat beim Klettern auf einem abgestellten Eisenbahnwaggon in Nürnberg einen Stromschlag erlitten und sich dabei schwer verletzt. Das Kind habe sich im Bereich des Rangierbahnhofs lebensgefährliche Verbrennungen zugezogen, teilte die Polizei mit. Nach Angaben der Feuerwehr wurde es am Donnerstag zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht und dann mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach München verlegt.

Zuvor hatte sich ein Zeuge bei der Polizei gemeldet, weil er im Rangierbahnhof einen Funkenschlag und einen Schrei wahrnahm, wie es von der Polizei hieß.

Lesen Sie auch:

Anzeige

Nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich um einen elektrifizierten Gleisabschnitt mit Oberleitung. „Aufgrund der bei der Bahn verwendeten hohen Spannung von 15 000 Volt in der Oberleitung kam es bereits bei der Annäherung des Kindes oberhalb des bestiegenen Waggons zur Oberleitung zu einem Stromüberschlag mittels Lichtbogen“, heißt es von der Feuerwehr. Das Mädchen sei dann vom Waggon auf das Gleisbett geschleudert worden. Den Angaben zufolge reicht bereits eine Annäherung von einem Meter zur Oberleitung, um einen Stromschlag zu erzeugen. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen