Zwei Tote auf der A24: Dreiste Gaffer filmen Unfallstelle

  • Bei einem schrecklichen Unfall auf der A24 in Brandenburg werden zwei Menschen getötet.
  • Für Entsetzen sorgt das verhalten von Gaffern.
  • Sie halten auf der Gegenfahrbahn an und filmen die Unfallstelle.
Anzeige
Anzeige

Pritzwalk. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 24 bei Pritzwalk in Brandenburg sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Für Entsetzen sorgte das Verhalten von Gaffern, die die Unfallstelle filmten - gegen elf personen ermittelt die Polizei.

Bei dem Unglück am Donnerstagabend war ein Mann noch an der Unfallstelle gestorben, ein weiterer starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Drei weitere Männer wurden schwer verletzt. Die Identität der Opfer ist nach Polizeiangaben noch nicht abschließend geklärt.

Strafanzeigen gegen elf Gaffer eingeleitet

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Auto aus noch unbekannten Gründen auf einen Laster auf. Dann geriet der Wagen unter den Auflieger des Lkw. Zwei Rettungshubschrauber waren vor Ort im Einsatz. Die Autobahn war an der Unfallstelle zwischen Pritzwalk und Meyenburg (Kreis Prignitz) zeitweise in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Ein Auto steckt nach einem schweren Unfall unter einem Lkw-Auflieger. © Quelle: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/d

Als die Sperrung für die Gegenfahrbahn wieder aufgehoben wurde, hielten einige Autofahrer und filmten vereinzelt das Unfallgeschehen. Die Polizei leitete gegen elf Gaffer Ordungswidrigkeitenverfahren ein. Zur Beweisaufnahme seien Fotos von den Beteiligten und den Kennzeichen der Autos gemacht worden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen