Zum Sterben abgestellt? 13 Kaninchen in Laubsack ausgesetzt

  • In Köln wurde ein Laubsack mit 13 Kaninchen an einer Straße abgestellt.
  • Die Tiere sollten offenbar entsorgt werden.
  • Jetzt kümmert sich das Tierheim Köln Dellbrück um die verwaisten Kaninchen.
Anzeige
Anzeige

Köln. Das Kölner Tierheim hat einen grausamen Fund öffentlich gemacht: Unbekannte hatten einen Sack voller Kaninchen in der Domstadt entsorgt. „Wir sind ja vieles gewöhnt, aber dass 13 Kaninchen in einem Laubsack entsorgt werden, erleben wir auch nicht alle Tage“, schreiben die Mitarbeiter des Tierheims Dellbrück in einem Instagram-Beitrag.

Auf einem Foto ist zu sehen, wie die 13 Tiere auf engstem Raum zusammengepfercht sind. Eines ist offenbar verletzt, Blut ist zu sehen. Wurden die Tiere zum Sterben abgestellt? Diese Frage stellen sich die Tierheim-Mitarbeiter. Doch glücklicherweise wurden die Kaninchen von einem aufmerksamen Passanten entdeckt und ins Tierheim gebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ein Tier ist leicht verletzt

Inzwischen haben sie den beengenden Laubsack gegen ein großes Gehege eingetauscht. „Alle scheinen in relativ guter Verfassung zu sein“, heißt es in dem Post. Lediglich eines der Tiere hätte eine leichte Ohrverletzung.

RND/mat