Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Vor CSD: Hannover hat jetzt homosexuelle Ampelmenschen

Eine Signalgeberscheibe, die ein Männer-Paar zeigt, ist an einer Ampel in der Innenstadt von Hannover zu sehen. Im Vorfeld des Christopher Street Day werden an vier Ampeln in der Innenstadt neue Signalgeberscheiben angebracht, die unter anderem ein schwules und ein lesbisches Paar zeigen. Mit dem Modellprojekt will die Stadt Hannover ein Zeichen für eine offene Stadt und ein Signal für ein vielfältiges Miteinander setzen.

Hannover.Homosexuelle Ampelmenschen sollen seit Donnerstag in Hannover ein Zeichen für Vielfalt setzen. Bei Grün leuchten an vier Ampeln in der Stadt unterschiedliche Paare, die Händchen halten. Auch ein Herzsymbol ist zu sehen. Es gebe Ampelmenschen in der Konstellation Mann und Frau, Frau und Frau sowie Mann und Mann, teilte die niedersächsische Landeshauptstadt mit. Die neuen Ampelmenschen sind für den dauerhaften Betrieb gedacht. Um Verkehrsteilnehmer nicht zu irritieren, bleibt bei Rot alles beim Alten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Ein Techniker baut eine der drei neuen Signalgeberscheiben mit unterschiedlichen Paaren (lesbisch, schwul und hetero) in einer Ampel in der Innenstadt von Hannover ein.

Ein Techniker baut eine der drei neuen Signalgeberscheiben mit unterschiedlichen Paaren (lesbisch, schwul und hetero) in einer Ampel in der Innenstadt von Hannover ein.

Die neuen Ampeln wurden auf Antrag der SPD eingeführt. Beim Beschluss im Verwaltungsausschuss im Februar dieses Jahres gab es auch Gegenstimmen. Ähnliche Projekte wurden auch in anderen deutschen Städten realisiert, nicht immer mit einer politischen Botschaft. In Niedersachsen wurde zum Beispiel in Hameln eine Rattenfänger-Ampel aufgestellt. In Emden gibt es eine Otto-Ampel zu Ehren des Komikers Otto Waalkes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hannover installierte die Ampeln anlässlich des Christopher Street Day (CSD) am 31. Mai. Am CSD in Hannover nehmen nach Angaben der Organisatoren jährlich 25 000 Menschen teil. Wegen der Corona-Pandemie soll er in diesem Jahr digital stattfinden. Neben einem digitalen Live-Programm gibt es auch die Möglichkeit, aktiv dabei zu sein, kündigen die Veranstalter auf ihrer Website an. Der CSD Hannover sammelt Plakate, die am 31. Mai auf dem Opernplatz gezeigt werden. Auch Videobotschaften können eingeschickt werden.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.