Zugführer mit Luftdruckwaffe beschossen – Polizei sucht Zeugen

  • Das Projektil einer Luftdruckwaffe trifft den Fahrer einer Berliner S-Bahn am Sonntag am Kopf.
  • Nun sucht die Polizei nach Zeugen, die den Täter gesehen haben könnten.
  • Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Ein Zugführer einer Berliner S-Bahn ist während der Fahrt von einem Projektil aus einer Luftdruckwaffe am Kopf getroffen worden. Der 59-Jährige sei mit augenscheinlich leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Das Projektil gelangte demnach am Sonntagabend durch das geöffnete Fenster des Führerstandes. Beschossen worden sei die Ringbahn-Linie zwischen den Haltestellen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße in Pankow.

Die Polizei ermittelt

Die Fahndung nach dem Täter hatte den Angaben zufolge Zugausfälle und Verspätungen bei der S-Bahn zur Folge, geschnappt wurde der Schütze aber zunächst nicht.

Anzeige

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen und Hinweisgeber. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen