• Startseite
  • Panorama
  • Zu schnell für den Blitzer: Golf rast mit mehr als 250 km/h über Bundesstraße

Zu schnell für den Blitzer: Golf rast mit mehr als 250 km/h über Bundesstraße

  • Ein Fahrer eines VW Golf rast mit mehr als 250 km/h durch eine Blitzerfalle.
  • Das Fahrzeug ist zu schnell für die Radarfalle: Die exakte Geschwindigkeit kann nicht gemessen werden.
  • Mit dem Blitzerfoto versuchen die Beamten, den Raser nun ausfindig zu machen.
Anzeige
Anzeige

Ascha. Mindestens 150 km/h zu schnell: Wie die „Deggendorfer Zeitung“ berichtet, war der Fahrer eines Golf so schnell, dass selbst der Blitzer ihn nicht erfassen konnte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fanden bereits am vergangenen Mittwochabend auf der Bundesstraße 20 bei Ascha Geschwindigkeitskontrollen statt. Mit mehr als 250 km/h raste ein laut Polizeiangaben hochmotorisierter Golf an den Beamten vorbei. An der Messstelle ist nur Tempo 100 erlaubt.

Eine exakte Messung der Geschwindigkeit des VW Golf sei laut Polizei nicht möglich gewesen. Grund dafür sei, dass das Blitzgerät nur bis Tempo 250 zuverlässige Daten liefere. Der Golf mit tschechischer Zulassung sei demnach einfach zu schnell gewesen.

Fahrer drohen 1200 Euro Bußgeld und mehrere Monate Fahrverbot

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Auch wenn die Polizei die Geschwindigkeit nicht ermitteln konnte, ist sie dennoch optimistisch, den Raser schnappen zu können. Denn trotz der Geschwindigkeitsübertretung von mehr als 150 km/h ist der Fahrer auf dem Blitzerfoto deutlich zu erkennen. Dieser dürfte bald für einige Monate seinen Führerschein verlieren. Zusätzlich ist ein Bußgeld von 1200 Euro fällig.

Anzeige

RND/mw