• Startseite
  • Panorama
  • Zu grausam: Peta-Plakat mit Influencerin Anja Zeidler darf nicht aufgehängt werden

Zu grausam: Peta-Plakat mit Influencerin Anja Zeidler darf nicht aufgehängt werden

  • Mit einer Plakataktion mit Vegan-Influencerin Anja Zeidler macht Peta auf das Leid von Kühen in Milchbetrieben aufmerksam.
  • In Zürich will die für Werbeflächen zuständige Firma das drastische Motiv allerdings nicht aufhängen.
  • Influencerin Zeidler kritisiert die Entscheidung und sagt, das Motiv zeige „ein schreckliches Szenario, aber es spiegelt die traurige Realität wider“.
Anzeige
Anzeige

„Durch die Hölle für dein Glas Kuhmilch“ lautet der Slogan eines neuen Motivs der Tierschutzorganisation Peta in der Schweiz. Darauf zu sehen ist die vegan lebende Influencerin Anja Zeidler. Mit einer Melkmaschine an den Brüsten und sonst nur mit Stroh bedeckt, schreit die 27-Jährige auf dem Plakat verzweifelt nach ihrem Neugeborenen, das ihr gerade entrissen wird - ein Motiv, das der realen Situation von Kühen in Milchbetrieben nachempfunden sei, sagt Peta. Doch in Zürich darf das Plakat nicht aufgehängt werden: Die Werbefirma Clear Channel, die digitale Werbeflächen und Plakatstellen in der Schweiz anbietet, lehnte es ab, das drastische Bild zu zeigen, berichtete zuerst das Portal „Blick“. Die Tierrechtsorganisation und die Influencerin Anja Zeidler kritisieren die Entscheidung in einer Mitteilung scharf.

„Die Milchlobby wirbt häufig mit Bildern von scheinbar glücklichen Kühen auf grünen Wiesen, während die Tiere meist in Ställe eingesperrt sind und jedes Jahr aufs Neue gegen ihren Willen künstlich geschwängert werden. Ihre Kinder werden ihnen dann kurz nach der Geburt entrissen – eine Horrorvorstellung für jede Mutter“, wird Anja Zeidler zitiert. Das emotionale Motiv zeige „ein schreckliches Szenario, aber es spiegelt die traurige Realität wider“. Das einzig wirklich Schockierende sei, dass „die Wahrheit über die Grausamkeiten in der Milchindustrie zensiert werden soll“, so die Influencerin weiter. „Verbraucherinnen und Verbraucher müssen erfahren, was wirklich hinter den Produkten steckt.“

Anzeige

Laut Peta sollte das Plakat in Zürich „auf das Leid der Kühe in der Milchindustrie aufmerksam machen“. Das zuständige Sujetprüfungsgremium im Unternehmen habe das Plakat jedoch als zu schockierend bewertet und die Aktion untersagt.

Gegenüber dem Portal „Blick“ sagte eine Sprecherin der Werbefirma Clear Channel: „Das Sujet von Anja Zeidler für Peta erachten wir aus verschiedenen Gründen nicht als konform für ein Plakat auf unseren Werbestellen, insbesondere was die Darstellung der Frau betrifft.“

Die Tierrechtsorganisation Peta will das Motiv den Angaben zufolge nun auf anderen Wegen veröffentlichen.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen