Zoo ruft zu „Spenden statt Böllern“ auf

  • Der Zoo Hoyerswerda macht im Zuge der Diskussion um Böllerverbote auf den Stress aufmerksam, den Tiere an Silvester erleiden.
  • Statt Feuerwerk zu kaufen, könnten die Leute lieber an den Zoo spenden.
  • Der Zoo leidet seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Umsatzeinbußen.
Anzeige
Anzeige

Hoyerswerda. Der Zoo Hoyerswerda nutzt die Diskussion um Böllerverbote in der Corona-Pandemie, um eine Spendenaktion ins Leben zu rufen. Unter dem Motto „Spenden statt Böllern“ bittet der Zoo die Menschen, ihr Geld nicht für Feuerwerkskörper zu verballern, sondern den Tieren zu helfen. Feuerwerkskörper bedeuteten für die Tiere einen „enormen Stress“, teilte der Zoo am Donnerstag mit.

Jedes Jahr zu Silvester würden die Zoo-Bewohner in Innenställe gebracht, und es würden Fenster verdunkelt. Im Extremfall sei es sogar nötig, dass den Tieren Beruhigungsmittel verabreicht werden. Fluchttiere wie Zebras, Affen oder Vögel reagierten verstärkt auf Lärm und Licht. „Spenden statt Böllern“ könne dem Zoo auch helfen, die Einnahmeverluste wegen der Corona-Schließung etwas aufzufangen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen