Zoo in Edinburgh freut sich über Nachwuchs bei Mini-Flusspferden

  • Im Zoo in Edinburgh zeigt sich der klitzekleine Nachwuchs der Zwergflusspferde.
  • Das neugeborene Kalb gehört zu einer vom Aussterben bedrohten Tierart.
  • Die Geburt der kleinen Dame freut nicht nur die Eltern Gloria und Otto.
Anzeige
Anzeige

Alles an ihr ist irgendwie zu klein. Die Augen, der Körper, die kräftigen Beinchen. Das Flusspferd, das am 17. April im Zoo von Edinburgh geboren wurde, sieht aus wie eine Miniaturausgabe seiner Art. Doch seine Entwicklung ist ganz normal, denn bei dem kleinen Kalb handelt es sich um eine vom Aussterben bedrohten Tierart. Umso stolzer ist man in Edinburgh ob des neuen Bewohners.

„Sie wird stärker und selbstbewusst“

Das weibliche Tier wog bei seiner Geburt nur 5,4 Kilogramm. Zum Vergleich: ein herkömmliches Flusspferdkalb kommt mit einem Gewicht um die 35 Kilogramm auf die Welt.

Anzeige

Nun können sich Gloria und Otto - so heißen die Eltern der Kleinen - in Ruhe um ihren Nachwuchs kümmern. Jonny Appleyard, Zoo-Teamleiter, sagte gegenüber dem „Independent“, dass sich der Neuankömmling sehr gut mache. „Sie wird von Tag zu Tag stärker und selbstbewusster.“ Die ersten 30 Tage seien entscheident für die Entwicklung des Tieres. In dieser Zeit will man das das Flusspferdchen gut im Auge behalten. Und dann wird sie auch einen Namen bekommen.

Das nachaktive und seltene Zwergflusspferd (Choeropsis liberiensis oder Hexaprotodon liberiensis) ist ursprünglich in den Wäldern und Sümpfen des westlichen Afrika heimisch. Die Artbezeichnung liberiensis für „aus Liberia stammend“ spiegelt dies wider. Zwergflusspferde halten sich über Stunden im Wasser auf, halten darüber unter anderem die Haut elastisch und ihre Körpertemperatur niedrig. Sowohl die Paarung der Elterntiere als auch die Geburt der Jungen kann sich an Land oder im Wasser abspielen. Das Zwergflusspferd ist ein Pflanzenfresser.

RND/hma

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen