• Startseite
  • Panorama
  • Zoo Dresden: Faultier-Zwillingsnachwuchs – nur ein Baby überlebt und wird nun von Hand aufgezogen

Zoo Dresden: Zwillingsnachwuchs bei den Faultieren – Jungtier wird von Hand aufgezogen

  • Bei den Faultieren im Zoo Dresden gibt es Zwillingsnachwuchs.
  • Ein seltenes Ereignis mit einer traurigen Wende: Kurz nach der Geburt stirbt ein Jungtier.
  • Das andere Jungtier wird jetzt von Hand aufgezogen.
Anzeige
Anzeige

Dresden. Der Zoo Dresden vermeldet Nachwuchs bei den Faultieren: Mutter Marlies brachte Zwillinge zur Welt. Doch eines der Jungtiere starb kurz nach der Geburt. Seine Schwester befand sich in kritischem Zustand. Weil das Faultierjunge Lele nicht trank und die Mutter auch keine Milch produzierte, wird es nun von Hand aufgezogen – das berichten die „Dresdner Neuste Nachrichten“ (DNN).

Den aufwendigen 24-Stunden-Job übernimmt eine Tierpflegerin, die bereits Erfahrungen mit Handaufzuchten anderer Tiere habe, so Zoodirektor Karl-Heinz Ukena gegenüber den „DNN“.

Lele wog nur 280 Gramm

Die Geburt der Faultiere fand bereits in der Nacht zum 11. September statt. Als das Tierpflegerteam am Morgen eintraf, habe es ein Jungtier auf dem Bauch der Mutter vorgefunden, das zweite habe auf dem Boden gelegen. Das heruntergefallene Jungtier sei sofort in Obhut genommen und versorgt geworden. Es verstarb noch am selben Tag.

Anzeige

Lele wog zu Beginn lediglich 280 Gramm – normal wären 400 bis 430 Gramm. Außerdem hatte sie die wichtige Vormilch (Kolostrum) nicht bekommen und wurde durch Dehydration und eine Infektion immer schwächer. Durch Infusionen, Antibiotika und eine liebevolle Pflege geht es ihr mittlerweile besser.

RND/lka

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen