Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zittauer Chefarzt rettete Corona-Patienten das Leben: Nun ist er selbst an Covid-19 gestorben

Ein Notarzthubschrauber landet vor dem Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH im sächsischen Zittau, wo Chefarzt Dr. Wolfgang Eipperle Corona-Patienten behandelte (Symbolfoto).

Ein Notarzthubschrauber landet vor dem Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH im sächsischen Zittau, wo Chefarzt Dr. Wolfgang Eipperle Corona-Patienten behandelte (Symbolfoto).

Zittau. Es ist eine traurige Geschichte: Erst im April hatte Dr. Wolfgang Eipperle (61) die Stelle als Chefarzt für Innere Medizin am Klinikum Oberlausitzer Bergland im sächsischen Zittau angetreten und seitdem vielen Corona-Patienten das Leben gerettet. Er leitete die Covid-Station in dem Krankenhaus. Nun ist er selbst am Coronavirus erkrankt und im Zusammenhang damit gestorben, wie Jana-Cordelia Petzold, Pressesprecherin des Klinikums, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) bestätigt. Auf seiner Website gedenkt das Krankenhaus dem Arzt auch mit einer Traueranzeige.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Der Zittauer Chefarzt Dr. Wolfgang Eipperle ist im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Der Zittauer Chefarzt Dr. Wolfgang Eipperle ist im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Klinikum trauert um Chefarzt Eipperle

Demnach ist Eipperle bereits am 11. März in der Dresdener Uniklinik gestorben. „In der leider nur zehn monatigen gemeinsamen Zusammenarbeit haben wir Herrn Dr. Eipperle als einen jederzeit um seine Patienten besorgten, freundlichen und allseits geschätzten Chefarzt kennenlernen dürfen“, heißt es in der Traueranzeige, die Geschäftsführung und Betriebsrat des Klinikums Oberlausitzer Bergland schalteten. Das Klinikum werde Eipperle „in bester Erinnerung behalten“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Klinikumssprecherin Petzold betonte auch gegenüber dem RND, dass es der Tochter des Arztes wichtig sei, dass sein Tod durch Corona bekannt werde – um auch Zweifler davon zu überzeugen, dass das Coronavirus ernst zu nehmen und gefährlich sei.

RND/hsc

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken