Zirkus in Stuttgart verzichtet komplett auf Wildtiere

Wildtiere in Zirkussen sind für viele Tierfreunde schon länger ein Problem. Tiger, Löwen oder Elefanten werden dort häufig schlecht behandelt. In Stuttgart hat nun ein Zirkus auf diesen Umstand reagiert. Wenn auch nicht ganz freiwillig.

Anzeige
Anzeige

Stuttgart. Bilder und Videos von verstörten Wildtieren in Zirkussen sind keine Seltenheit. Damit soll zunehmend Schluss sein. In einigen Städten wurde in der Vergangenheit bereits ein Wildtierverbot ausgesprochen. So auch in Stuttgart. Dieses gilt allerdings erst ab April 2019.

Mit gutem Beispiel voran geht bereits in diesem Jahr der sogenannte Weltweihnachtscircus in Stuttgart. Hier will man komplett auf Wildtiere verzichten. Tiger, Löwen oder auch Elefanten sind damit kein Thema mehr. Die Hauptattraktion sollen Pferde sein.

Damit reagiert der Zirkus früher auf das Wildtierverbot als er eigentlich müsste. Noch im vergangenen Jahr hatte der Weltweihnachtscircus nicht auf Tiger und Löwen verzichtet, beschäftigte in Martin Lacey Jr. gar einen der besten Raubtier-Dompteure der Welt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach Hannover beispielsweise war der "Circus Krone" noch in diesem Jahr mit Elefanten und Raubkatzen gekommen (alles dazu lesen Sie hier).

Von RND/mrz

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen