Zehn Jahre alt: Islands letzter McDonald’s-Burger wird Selfie-Hit

  • 2009 wurde die letzte McDonald’s-Filiale in Island geschlossen.
  • Seitdem bewahrt ein Mann den letzten verkauften Burger auf.
  • Das Fast Food ist mittlerweile ein begehrtes Selfie-Objekt und ein Hit im Netz.
Anzeige
Anzeige

Der schmeckt auf jeden Fall nicht mehr: Ein Hotel in Island hat den letzten Burger und die letzten Pommes, die in Island verkauft wurden, ausgestellt. 2009 schloss die letzte Filiale auf der Insel und eine der letzten Bestellungen wird bis heute in einer Vitrine ausgestellt.

Hjortur Smarason war derjenige, der Ende Oktober 2009 die letzte Bestellung aufgab, um sie zu konservieren: „Ich habe mich entschieden, ein letztes Menü zu kaufen – wegen seines historischen Wertes, weil McDonald’s geschlossen hat“, sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Er wolle sehen, ob es wirklich stimme, dass das Essen der Kette nie verderbe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zuerst habe Smarason den Burger in seiner Garage aufbewahrt, dann hatte er ihn dem Nationalmuseum geliehen. Mittlerweile befinden sich Burger und Pommes im Hotel Snotra House – wo Touristen und Gäste Selfies mit dem Fast Food machen können. Außerdem gibt es sogar einen Livestream, bei dem man sich das Essen angucken kann. Nach Angaben des Hotels werde dieser 400.000-mal pro Tag aufgerufen. Wie lange das Fast Food ausgestellt wird – das ließ Smarason offen.

RND/lob