Wollhandkrabbe erschreckt Mitarbeiter auf Bürotoilette

  • Eine Wollhandkrabbe hat sich in Stade in die Toilette eines Versicherungsbüros verirrt.
  • Ein Mitarbeiter erschreckte sich beim Anblick der Krabbe und rief die Polizei.
  • Zwei Beamte transportierten die Krabbe in einem Eimer zu einem nahe gelegenen Teich und ließen sie wieder frei.
Anzeige
Anzeige

Stade. Eine Wollhandkrabbe hat sich in Stade scheinbar im Gewässer verirrt: Statt in einen Teich zu krabbeln, landete sie im WC eines Versicherungsbüros in Stade. Die Krabbe war scheinbar durch eine offen stehende Tür ins Büro und weiter in die Toilette gekrabbelt. Dort jagte der unerwartete Gast einem Mitarbeiter einen gehörigen Schrecken ein. Dieser verständigte sofort die Polizei.

Beamte ließen die Krabbe wieder frei

Die beiden eingesetzten Beamten griffen ein und nahmen den Eindringling vorläufig fest. Nach kurzem Transport in einem passenden Eimer konnte die Krabbe dann wegen fehlender Haftgründe an einem nahe gelegenen Teich wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Wollhandkrabbe stammt eigentlich aus China und wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Deutschland gebracht. Seitdem lebt sie vor allem in süßen Gewässern nahe der Nordseeküste.

Lesen Sie auch: Spinnen im Haus: So lassen sie sich am besten einfangen

RND/al/ots

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen