Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Trotzt Alkoholverbots bei WM

Fernglasattrappe: Mexiko-Fan will Alkohol ins Stadion schmuggeln

Mexiko-Fans beim Spiel gegen Polen.

Mexiko-Fans beim Spiel gegen Polen.

Das kurzfristig beschlossene Alkoholverbot rund um alle Stadien zur WM in Katar sorgte für Kritik. Nun versuchte ein mexikanischer Fan, das Verbot auf kreative Weise zu umgehen. Der Mann versuchte offenbar Alkohol in einem präparierten Fernglas zu einem Spiel zu schmuggeln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einem Video, das auf Twitter veröffentlicht wurde, sieht man den Mann bei einem Sicherheitscheck. Ein Sicherheitsmitarbeiter hatte bei der Kontrolle offenbar entdeckt, dass man bei dem getarnten Fernglas einen Schraubverschluss öffnen kann. In dem Video sieht man, wir er seinen Kollegen mit einer angedeuteten Trinkgeste die Fernglasattrappe demonstriert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Welche Flüssigkeit sich genau in dem Versteck befand, ist unbekannt. Unter dem Video häufen sich amüsierte Kommentare. So schreibt ein Nutzer: „Man kann die Mexikaner aus Mexiko herausholen, aber man kann Mexiko nicht aus ihnen herausholen.“ Ein anderer Kommentar lautet schlicht: „Genial.“

Alkohol und Katar

Kurz vor der WM hatte der Gastgeber Katar ein Verbot von Alkohol durchgesetzt. Zunächst war vorgesehen, dass Fans während der WM-Partien zwischen dem 20. November und 18. Dezember innerhalb der Stadionbereiche in bestimmten Zonen Bier kaufen dürfen – jedoch nicht direkt in den Arenen sowie nur vor und nach den Spielen. Das wurde dann aber nochmal in ein Verbot geändert.

Alkohol ist in Katar nicht gänzlich verboten, wird aber nur sehr eingeschränkt, etwa in Bars oder Restaurants bestimmter Hotels, ausgeschenkt. Ausländer, die eine Aufenthaltsgenehmigung haben, können ihn auch in einem Geschäft kaufen, müssen aber älter als 21 Jahre sein und brauchen dafür eine Erlaubnis.

RND/lka

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken